Schützen Sie sich vor

RANSOMWARE

Ein Ransomware-Angriff kann Sie teuer zu stehen kommen.

Deutsche Unternehmen zahlen im Schnitt fast 1 Million Euro für die Wiederherstellung nach einem Angriff, wie unser aktueller Ransomware-Report zeigt. Lassen Sie es nicht so weit kommen – informieren und schützen Sie sich jetzt.

Effektiver Schutz

Bei heutigen Ransomware-Angriffen werden häufig mehrere komplexe Techniken mit Echtzeit-Hacking kombiniert. Um Ihr Angriffsrisiko zu senken, benötigen Sie intelligenten Schutz, der die gesamte Angriffskette überwacht und sichert.

Sophos Managed Threat Response

Sophos Managed
Threat Response

Das Sophos Managed Threat Response Team ist proaktiv für Sie tätig: Es sucht, erkennt und stoppt Angriffe in Echtzeit. So macht es Ransomware und andere komplexe Bedrohungen unschädlich, bevor Ihre Daten gefährdet werden.

Mehr erfahren

Sophos Intercept X

Sophos Intercept X

Mit Sophos Intercept X erhalten Sie modernste Schutztechnologien, die die gesamte Angriffskette stören.

Deep Learning verhindert prädiktiv Angriffe, während CryptoGuard die nicht autorisierte Verschlüsselung von Dateien in Sekunden rückgängig macht.

Jetzt testen

Sophos XG Firewall

Sophos Firewall

Die Sophos Firewall verhindert, dass Ransomware in Ihr Netzwerk gelangt und sich dort ausbreitet.

Ransomware wird mittels Deep Learning am Gateway erkannt und blockiert. Gleichzeitig verhindern Lateral Movement Prevention und RDP-Management, dass Hacker ihre Angriffe fortsetzen können.

Online-Demo

So stoppen Sophos-Technologien gemeinsam einen Ryuk-Ransomware-Angriff:

Wichtige Best Practices

Befolgen Sie diese Tipps, um Ihr Angriffsrisiko zu senken:

  • Verwenden Sie eine mehrstufige Authentifizierung (MFA).
  • Nutzen Sie komplexe Passwörter und verwalten Sie diese über einen Passwort-Manager.
  • Beschränken Sie die Zugriffsrechte; gewähren Sie Benutzerkonten und Administratoren nur wirklich erforderliche Zugriffsrechte.
  • Erstellen Sie regelmäßige Back-ups und bewahren Sie diese extern und offline auf, wo Angreifer sie nicht finden können.
  • Installieren Sie Patches frühzeitig und oft. Ransomware wie WannaCry und NotPetya konnten sich durch ungepatchte Schwachstellen weltweit ausbreiten.
  • Deaktivieren Sie RDP. Schalten Sie das Remote Desktop Protocol (RDP) aus, wenn Sie es nicht brauchen, und verwenden Sie ansonsten eine Durchsatzbegrenzung, 2FA oder ein VPN.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Manipulationsschutz aktiviert ist – Ryuk und andere Ransomware-Stämme versuchen, Ihren Endpoint-Schutz zu deaktivieren.

Info-Materialien

Sophos News