Anatomie eines gehackten Mobilgeräts

Sophos Press Release

Was ein Hacker alles mit einem Smartphone anfangen - eine Infografik

Ein Smartphone ist mittlerweile für die Meisten ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand ohne besonderes Innenleben. Wenn es allerdings von Malware angegriffen, gegebenenfalls sogar übernommen wird, zeigt es seine dunkle Seite: ein Smartphone kann heimlich seinen Besitzer überwachen, persönliche Daten preisgeben, gefährliche Botnetz-Aktivitäten starten oder sich an den Konten zu schaffen machen. Sophos hat die Gefahren und interessante Zahlen zum Thema Smartphone- Bedrohungen zusammen gestellt.

Die Infografik kann hier als PDF heruntergeladen werden.

„Viel zu leichtsinnig denken viele Smartphone-Besitzer, dass Sie nicht betroffen sind – auch wenn Sie vielleicht bereits längst gehackt wurden. Aber auch wer nicht angegriffen wird, kann sein Handy einfach verlieren. Aus der Tasche gefallen, liegen gelassen – und weg ist das gute Stück" stellt Roman Schlenker, Sales Engineer bei Sophos klar.

„Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es jeden einmal trifft. In diesem Fall hilft nur ein gutes Passwort und eine gute Sicherheits-Software, die zum Beispiel die Löschung wichtiger Daten aus der Ferne ermöglicht – sonst liegt das halbe Leben in Form von Fotos, Nachrichten und Kontaktdaten in den Händen eines Fremden. Genauso könnten es natürlich auch vertrauliche Geschäftsdaten sein, und dann kann es auch richtig teuer werden" so Roman Schlenker.

Weitere spannende Zahlen zum IT-Security-Jahr 2013 und einen Ausblick auf 2014 gibt es im brandneuen Sophos Threat Report (Englische Version, Deutsche folgt´).

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern vertrauen auf Sophos. Wir bieten den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlusten. Unsere umfassenden Sicherheitslösungen sind einfach bereitzustellen, zu bedienen und zu verwalten. Dabei bieten sie die branchenweit niedrigste Total Cost of Ownership. Das Angebot von Sophos umfasst preisgekrönte Verschlüsselungslösungen, Sicherheitslösungen für Endpoints, Netzwerke, mobile Geräte, E-Mails und Web. Dazu kommt Unterstützung aus den SophosLabs, unserem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren.

Die Sophos Hauptsitze sind in Boston, USA, und Oxford, UK.