Sophos zeigt Spam und Viren die rote Karte

Sophos Press Release

Spammer und Virenautoren arbeiten auf Hochbetrieb: Allein im August sind rund 1.200 neue Viren aufgetaucht, über 50 Prozent des weltweiten E-Mail-Verkehrs machen unerwünschte Werbemails aus. Der Computer-Sicherheitsexperte Sophos zeigt daher auf der Systems 2004 seine kombinierte Antiviren- und Antispam-Software PureMessage, die das Unternehmensnetzwerk noch sicherer vor Virenattacken und lästigen Spam- Mails macht. Die Software läuft unter den Betriebssystemen Unix/Linux und auf Microsoft Windows Exchange/SMTP.

Das IT-Sicherheits-Unternehmen setzt weiterhin auf eine umfangreiche Messepräsenz und wird mit einem eigenen Stand auf der Systems vertreten sein. Damit folgt Sophos nicht dem allgemeinen Markttrend, bei Messen nur noch auf dem Stand eines Partners Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.

Vom 18. bis 22. Oktober können Sie in der IT-Security-Halle B.2, Stand 502, Fachgespräche mit den Experten von Sophos führen oder sich die innovativen Funktionen von PureMessage live demonstrieren lassen. Sophos freut sich auf Ihren Besuch.

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern vertrauen auf Sophos. Wir bieten den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlusten. Unsere umfassenden Sicherheitslösungen sind einfach bereitzustellen, zu bedienen und zu verwalten. Dabei bieten sie die branchenweit niedrigste Total Cost of Ownership. Das Angebot von Sophos umfasst preisgekrönte Verschlüsselungslösungen, Sicherheitslösungen für Endpoints, Netzwerke, mobile Geräte, E-Mails und Web. Dazu kommt Unterstützung aus den SophosLabs, unserem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren.

Die Sophos Hauptsitze sind in Boston, USA, und Oxford, UK.