Sophos: Slapper Wurm befällt Unix

Sophos Press Release

Sophos, einer der weltweit führenden Anbieter von Virenschutz für Unternehmen, ruft Unix-Anwender dazu auf, dringend ihre Maßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Computer zu verstärken, um die Ausbreitung des neuen Slapper Wurms (Linux/Slapper-A) zu stoppen. Der Wurm verbreitet sich derzeit im Internet über eine Schwachstelle bei Apache- Webservern.

Sophos hat bereits am 14. September um 9:17 GMT einen Schutz zur Verfügung gestellt, weist jedoch Anwender von Apache-Webservern darauf hin, dass es bereits seit Juli 2002 einen Patch für die entsprechende Schwachstelle gibt: http://www.openssl.org/news/secadv_20020730.tx

'Unix wird immer beliebter. In vielen Unternehmen schlägt Apache bei der Wahl des Webservers sogar Microsoft IIS', erklärt Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos. 'Diese Beliebtheit zieht jedoch das Interesse der Cybercrime-Gemeinde auf sich. Unix-Anhänger sollten deshalb Sicherheitsmaßnahmen ernst nehmen. Anstatt auf die nächste Bedrohung zu warten, sollten sie sich daran gewöhnen, empfindliche Systeme sofort zu patchen, sobald ein Update zur Verfügung steht. Präventive Maßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Computer hätten den Ausbruch des Slapper Wurms im Keim erstickt.'

Weitere Informationen über sichere Computeranwendung sowie Tipps zum richtigen Umgang mit Hoaxes

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern vertrauen auf Sophos. Wir bieten den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlusten. Unsere umfassenden Sicherheitslösungen sind einfach bereitzustellen, zu bedienen und zu verwalten. Dabei bieten sie die branchenweit niedrigste Total Cost of Ownership. Das Angebot von Sophos umfasst preisgekrönte Verschlüsselungslösungen, Sicherheitslösungen für Endpoints, Netzwerke, mobile Geräte, E-Mails und Web. Dazu kommt Unterstützung aus den SophosLabs, unserem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren.

Die Sophos Hauptsitze sind in Boston, USA, und Oxford, UK.