Anti-Spam

Spamfilter erkennen unerwünschte E-Mails und sortieren sie aus, damit sie nicht in den Posteingang des Empfängers gelangen.

Sie kombinieren verschiedene Methoden, um herauszufinden, welche E-Mail harmlos und welche E-Mail mit hoher Wahrscheinlichkeit Spam ist. Sie haben folgende Funktionen:

  • Sie blockieren E-Mails von Computern, die sich auf einer schwarzen Liste befinden. Dies kann eine käuflich erwerbbare Liste sein oder eine lokale Liste der Adressen, von denen Ihr Unternehmen schon zuvor Spam erhalten hat.
  • Sie blockieren E-Mails, in denen bestimmte Webadressen als Links genannt werden.
  • Sie prüfen, ob eine E-Mail von einer legitimen Domain oder Webadresse aus gesendet wurde. Spammer fälschen Absenderadressen, um Spamschutzprogramme zu umgehen.
  • Sie suchen nach bestimmten Schlüsselwörtern oder Phrasen, die für Spamnachrichten (zum Beispiel „Kreditkarte“ oder „Abnehmen“) typisch sind.
  • Sie suchen nach Mustern, die darauf hindeuten, dass der E-Mail-Absender versucht, bestimmte Schlüsselwörter zu tarnen (zum Beispiel „Hardc*re P0rn0“).
  • Sie suchen in E-Mails nach unnötigem HTML-Code, der dazu dienen soll, Nachrichten zu verbergen und Spamschutzprogramme zu verwirren.
  • Sie kombinieren alle gefundenen Informationen und entscheiden auf dieser Grundlage, mit welcher Wahrscheinlichkeit es sich bei einer E-Mail um Spam handelt. Ab einem bestimmen Wahrscheinlichkeitswert blockieren oder löschen sie die E-Mail, jeweils abhängig von den gewählten Einstellungen.

Spamschutzsoftware muss häufig mit neuen Regeln aktualisiert werden, damit sie die neuesten von Spammern eingesetzten Techniken erkennt.

download Schreckxikon: Bedrohungen von A bis Z
Zum Download