So verwenden Sie Wechseldatenträger sicher

Schulen Sie die Benutzer.

Nur wenige Benutzer kennen alle Gefahren, die von Wechseldatenträgern oder USB-Geräten und CDs ausgehen. Dazu gehören beispielsweise die Verbreitung von Malware oder mögliche Datenverluste. Eine Schulung kann das Bewusstsein für diese Gefahren stärken und die Risiken senken.

Identifizieren Sie Gerätetypen.

Computer kommunizieren mit immer mehr Wechseldatenträgern. Dazu gehören USB-Laufwerke und MP3-Player ebenso wie Smartphones. Legen Sie für diese Geräte geeignete Beschränkungen und Genehmigungen fest. Verschaffen Sie sich hierfür zunächst einen Überblick über die vorhandenen Wechseldatenträger und ihre Verbindungen zum Netzwerk.

Implementieren Sie Device Control.

Kontrollieren Sie, welche Wechseldatenträgertypen zulässig sind und welche Daten ausgetauscht werden dürfen. Das erhöht die Netzwerksicherheit. Wählen Sie ein Produkt, mit dem Sie Genehmigungen (und Beschränkungen) für einzelne Geräte bzw. ganze Geräteklassen festlegen können.

Verschlüsseln Sie Ihre Daten.

Datenverschlüsselung schützt vor Datenverlust. Dies gilt insbesondere für Wechseldatenträger, die man leicht verlieren kann und die gerne mal gestohlen werden. Dank Verschlüsselung können unautorisierte Dritte die Daten weder lesen noch kopieren.

download Schreckxikon: Bedrohungen von A bis Z
Zum Download