Potenziell unerwünschte Anwendung (PUA)

Potenziell unerwünschte Anwendungen sind nicht unbedingt schädlich, eignen sich aber eher nicht zur Verwendung im Unternehmen.

Manche Anwendungen sind nicht schädlich und im richtigen Kontext möglicherweise sogar sinnvoll, doch für den Einsatz in einem Unternehmensnetzwerk sind sie nicht geeignet. Beispiele hierfür sind Adware, Dialer, unschädliche Spyware, Werkzeuge zur PC-Fernsteuerung und Hacking-Tools.

Bestimmte Virenschutz- und Endpoint-Sicherheitsprogramme erkennen und melden PUAs auf den Computern der Benutzer. Der Administrator kann die Anwendungen dann wahlweise autorisieren oder sie von den Computern entfernen.

download Schreckxikon: Bedrohungen von A bis Z
Zum Download