Mobiltelefon-Malware

Bei Mobiltelefon-Malware handelt es sich um Schadsoftware, die speziell für die Ausführung auf mobilen Geräten entwickelt wurde. Es gibt sie vor allem auf Smartphones und PDAs.

Die ersten Beispiele für schädliche Programme auf Mobiltelefonen zeigten sich schon im Jahr 2004. Die Mobiltelefon-Malware richtete sich anfangs nur gegen das damals sehr verbreitete Betriebssystem Symbian, die prinzipielle Bedrohung durch mobile Malware nahm aber erst ihren Anfang.

Die Cyberkriminellen haben zwar relativ lange gebraucht, um mobile Malware in bedeutendem Umfang zu entwickeln. Doch seitdem die moderne Generation von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und iOS populär wurde, reißt die Welle der Mobiltelefon-Malware nicht mehr ab. Seit Ende 2010, als man die ersten Malware-Samples für Android- und iOS-Geräte identifizierte, sind Tausende Varianten von mobiler Malware aufgetaucht.

Bis heute haben Malware-Experten deutlich mehr schädliche Apps für Android entdeckt als für iOS. Das liegt mit großer Wahrscheinlichkeit daran, dass sich auf Android-Geräten sehr leicht Apps installieren lassen, die nicht über den offiziellen Shop geladen werden. Tauschbörsen enthalten häufig schädliche Versionen beliebter Anwendungen und Spiele.

Ganz wie bei PC-Malware wollen Cyberkriminelle mit mobiler Malware vor allem das schnelle Geld machen. Ähnlich wie Windows-Malware verbreitet auch die mobile Malware gefälschte Virenschutzprogramme und stiehlt vertrauliche Daten. Andere Typen mobiler Malware senden SMS-Nachrichten oder rufen bei kostenpflichtigen Mehrwertdiensten an.

Auch vertrauenswürdige Quellen bieten Anwendungen an, die die Privatsphäre des Benutzers beeinträchtigen können. Viele sogenannte Advertising-Frameworks geben unter Umständen persönliche Daten von Benutzern weiter, etwa Standort oder Telefonnummer. Die Anwendungen können als potenziell unerwünschte Anwendungen (PUAs) eingestuft werden.

Damit Malware auf Ihrem Mobilgerät keine Chance hat, halten Sie das mobile Betriebssystem mit allen Sicherheitsupdates auf dem aktuellen Stand. Laden Sie Anwendungen nur aus vertrauenswürdigen Quellen herunter, etwa Google Play oder Apple iTunes. Für Geräte, auf denen Android ausgeführt wird, empfehlen wir die Installation einer Sicherheitssoftware, zum Beispiel Sophos Mobile Security.

download Schreckxikon: Bedrohungen von A bis Z
Zum Download