Gefälschter Virenschutz

Einige Virenprogramme sind Fälschungen: Sie geben sich als Virenschutz aus, melden aber nicht existente Bedrohungen. Sie wollen den Benutzer verunsichern und ihn dazu bringen, echtes Geld für ein unnötiges, kostenpflichtiges Produkt auszugeben.

Gefälschter Virenschutz wird als Scareware bezeichnet. Er wird meist über schädliche Webseiten installiert und sieht aus wie ein Online-Scanner. Cyberkriminelle locken Besucher auf diese Webseiten, indem sie Spam-Nachrichten mit entsprechenden Links versenden oder legitime Webseiten hacken. Oftmals versuchen sie auch, die Ergebnisse beliebter Suchmaschinen zu manipulieren (Blackhat SEO), so dass Benutzer im Rahmen einer Suche unweigerlich auf Webseiten stoßen, über die der schädliche Code verbreitet wird.

Hinter Scareware und gefälschten Virenschutzprogrammen stecken reale finanzielle Interessen. Die enormen Einnahmen fließen in die Entwicklung und Verbreitung neuer gefälschter Virenschutzprogramme. Hackergruppen können heute schnell und einfach professionell wirkende Webseiten erstellen, die so wirken, als gehörten sie zu einem legitimen Sicherheitsanbieter.

Echte und stets aktuell gehaltene Virenschutz- oder Endpoint-Sicherheitssoftware schützt Sie vor solchen gefälschten Virenschutzprogrammen.

download Schreckxikon: Bedrohungen von A bis Z
Zum Download