Sophos Anti-Virus für Linux: Version 6+: empfohlene Einstellungen für On-Access-Scans

  • Artikel-ID: 64724
  • Aktualisiert: 15 Okt 2009

Generell wird davon abgeraten, Änderungen an den Standardeinstellungen von Sophos Anti-Virus für Linux, Version 6+, vorzunehmen.

Sie sollten nicht-essenzielle Scanvorgänge vermeiden, da sich ein größerer Scanumfang, insbesondere bei On-Access-Scans, negativ auf die Systemleistung auswirkt. Dies kann zum Beispiel zu einer hohen CPU-Auslastung beim Hochfahren führen.

Wenn Sie die Standardeinstellungen jedoch ändern müssen, empfehlen sich die folgenden Einstellungen:

On-Access-Scans von Archivdateien

On-Access-Scans von Archivdateien bieten sich an, wenn ein Server Dateien erst prüft, bevor er sie an Clients weiterleitet. In der Regel sollten Archivdateien jedoch aus folgenden Gründen auf Arbeitsstationen und im Netzwerk nicht von On-Access-Scans erfasst werden: 

  • On-Access-Scans von Archivdateien sind äußerst speicheraufwändig. Wenn On-Access-Scans in Archiven nicht aktiviert sind, wird der gesamte Inhalt einer solchen Datei immer gescannt, wenn die Datei geöffnet wird. Es ist jedoch nicht erforderlich, die jedes Mal die gesamte Datei zu scannen.
  • Die zusätzliche Speicher- und CPU-Auslastung wird verschwendet, wenn die Datei dann nicht geöffnet wird.

Beliebte Methoden zum Scannen von Archivdateien

  • Wenn Sie eine Archivdatei vor dem Öffnen prüfen möchten, verwenden Sie den Befehl "savscan -archive": Ein On-Demand-Scan wird durchgeführt. Die Dateiinhalte werden vor dem Ausführen dennoch von On-Access-Scans erfasst.
  • Scannen Sie Archivdateien auf einem Dateiserver über einen geplanten Scan.
  • On-Access-Scans von Archivdateien empfehlen sich, wenn der Server Dateien erst prüft, bevor er sie an die Client-Arbeitsstationen weiterleitet.

Sophos-Scans unter Windows im Verglich zu Linux

Die folgenden in Windows unterstützten Sophos Scan-Optionen sind unter Linux nicht vorhanden

  • Beim Lesen
  • Beim Schreiben
  • Beim Umbenennen
  • Datei-Erweiterungen
  • Alle übrigen Einstellungen auf den Registerkarten "Scanning" und "Erweiterungen" der On-Access-Scan-Einstellungen (mit Ausnahme der Einstellung "Scannen in Archivdateien").

Sophos Anti-Virus für Linux scannt alle Dateien, nicht nur ausführbare und infizierbare Dateien. Unter Linux wirkt sich dies nicht so negativ auf die Systemleistung aus wie unter Windows.

 
Wenn Sie weitere Informationen oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an den technischen Support.

Artikel bewerten

Ungenügend Hervorragend

Anmerkungen