Hinweis: SafeGuard Configuration Protection – Veröffentlichung eines Tools zum Vorbeugen potenzieller Probleme beim Upgrade von Clients mit Sophos Anti-Virus

  • Artikel-ID: 118461
  • Aktualisiert: 01 Mai 2014

Sophos hat ein neues Tool veröffentlicht, mit dem sich der Upgrade-Vorgang von SafeGuard Configuration Protection (SGN CP) einfacher gestaltet und sich Probleme in Zusammenhang mit Sophos Anti-Virus umgehen lassen. Der Upgrade- und Deinstallationsvorgang wurde entsprechend abgeändert. Entsprechende Anweisungen entnehmen Sie bitte den Support-Artikeln unten. 

Hinweis: Wenn Sie SafeGuard Configuration Protection auf mit Sophos Anti-Virus geschützten Clients einsetzen, müssen Sie den neuen Prozess befolgen und das von uns bereitgestellte Tool/Skript ausführen, damit Sie die Verbindung zum Firewall- und Anti-Virus-Client nicht verlieren. 

Wenn das neue Verfahren nicht durchgeführt wird, können folgende Symptome auftreten:

  • Sophos Client Firewall kann Datenverkehr nicht mehr blockieren und nach einem Neustart nicht mehr gestartet werden.
  • Der Sophos Anti-Virus-Client kann keinen Scan durchführen. 
  • Das Sophos-Symbol wird nicht mehr in der Taskleiste angezeigt.

Festgestellt in


Sophos Anti-Virus for Windows 2000+
SafeGuard  Configuration Protection 6.00.1
SafeGuard Configuration Protection 6.0

Betriebssysteme
Windows XP
Windows Vista 32-Bit
Windows 7 32-Bit

64-Bit-Versionen sind nicht betroffen

Ursache

Der alte Upgrade-Vorgang bei der Deinstallation des SGN CP Client-Packages (SGNCPClient.msi). Im Zuge des Vorgangs wird der Registrierungseintrag "HKLM\SOFTWARE\Sophos" vollständig gelöscht. Der Registrierungseintrag wird nach dem Neustart wiederhergestellt, kann jedoch nicht vollständig rekonstruiert werden.

Vorgehensweise

Wenn Sie SGN CP 6.0 oder 6.00.1 verwenden, Sophos Anti-Virus auf Client-PCs einsetzen und ein Upgrade oder eine Deinstallation von SGN CP durchführen möchten, befolgen Sie bitte die Anweisungen in den folgenden Support-Artikeln. Befolgen Sie nicht die Anweisungen im Handbuch.

Wenn die Anweisungen nicht befolgt wurden und ein Client-PC bereits betroffen ist, müssen Sie Sophos Anti-Virus inklusive der Module "AutoUpdate", "Client Firewall", "Patch Agent" und "Remote Management System" vom Computer entfernen und erneut installieren. Es reicht nicht aus, die Module einfach erneut zu schützen.

>

 
Wenn Sie weitere Informationen oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an den technischen Support.

Artikel bewerten

Ungenügend Hervorragend

Anmerkungen