Konfiguration von Windows-Explorer zur Anzeige von Dateinamenerweiterungen und versteckten Ordnern

  • Artikel-ID: 13485
  • Aktualisiert: 26 Mrz 2012

Standardmäßig zeigt Windows keine Dateinamenerweiterungen oder versteckte Ordner an. Sie müssen wissen, welche Erweiterungen Dateien haben, wenn Sie beispielsweise Sophos Anti-Virus dazu konfigurieren möchten, bestimmte Dateitypen von Scans auszuschließen. Sie müssen dafür eventuell auch auf versteckte Ordner zugreifen.

Die Erweiterung bezeichnet den Dateityp. Beispielsweise handelt es sich bei <Dateiname>.txt um eine Textdatei und bei <Dateiname>.exe um eine ausführbare Datei (eine Datei, die ein Programm ausführt).

Der Artikel bietet eine Übersicht über die Dokumentation von Microsoft zu diesem Thema.

Vorgehensweise

Anzeige von Dateierweiterungen

Anzeige versteckter Ordner

Sonstige Plattformen

Ziehen Sie zu sonstigen Plattformen die Microsoft Dokumentation zu Rate.

 
Wenn Sie weitere Informationen oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an den technischen Support.

Artikel bewerten

Ungenügend Hervorragend

Anmerkungen