Anweisungen zur Ermittlung der SQL- und Service Pack-Version Ihrer Enterprise Console-Datenbankinstallation

  • Artikel-ID: 113034
  • Aktualisiert: 21 Jun 2011

Bei Upgrades der Datenbank von Enterprise Console müssen Sie eventuell Ihre Version von SQL kennen. Im Folgenden wird erläutert, wie Sie die SQL-Version und -Edition mit Hilfe von OSQL-Befehlen ermitteln können. Wir haben dabei den Support-Artikel der Microsoft Knowledgebase http://support.microsoft.com/kb/321185 für Sie zusammengefasst.

  1. Sie können das Verfahren nur durchführen, wenn Sie Ihre SQL-Instanz kennen und wissen, wo sie sich befindet (Standard: ".\SOPHOS"). Sie finden diese Daten in der Datenbankverbindungszeichenfolge (Details entnehmen Sie bitte dem Support-Artikel Anweisungen zur Ermittlung der SQL-Instanz Ihrer Enterprise Console-Datenbankinstallation. Wenn Ihnen diese Informationen vorliegen, können Sie die nachfolgenden Anweisungen befolgen.
  2. Melden Sie sich auf einem Server mit SQL, MSDE oder SQL Client (möglicherweise handelt es sich hierbei um den Server mit der Datenbank) mit Administratorrechten für die SQL-Instanz an.
  3. Öffnen Sie eine Befehlszeile (klicken Sie hierzu auf "Start" > "Ausführen", geben Sie cmd ein und klicken Sie auf "OK"), geben Sie nachstehende Befehle ein und drücken Sie nach jeder Zeile jeweils die Eingabetaste (ersetzen Sie ".\SOPHOS" dabei durch die im Schritt 1 ermittelte "Server-\Instanznamen"-Zeichenfolge):

    osql -E -S .\SOPHOS -h-1 -Q "SET NOCOUNT ON; SELECT 'Version=', CONVERT(NVARCHAR,SERVERPROPERTY('productversion'))" >.\sqlout.txt
    osql -E -S .\SOPHOS -h-1 -Q "SET NOCOUNT ON; SELECT 'ProductLevel=', CONVERT(NVARCHAR,SERVERPROPERTY ('productlevel'))" >>.\sqlout.txt
    osql -E -S .\SOPHOS -h-1 -Q "SET NOCOUNT ON; SELECT 'Edition=', CONVERT(NVARCHAR,SERVERPROPERTY ('edition'))" >>.\sqlout."txt
    .

    Anhand der Befehle wird eine Textdatei mit der Bezeichnung "sqlout.txt" im aktuellen Arbeitsverzeichnis der Befehlszeile erstellt.

    Hinweis: ".\SOPHOS" im obigen Beispiel verweist auf die lokale SQL-Instanz namens "SOPHOS".  Unter Umständen müssen Sie dies in "[Systemname]\SOPHOS", ändern, da die Schreibung mit "." nicht immer unterstützt wird.  Dies ist vor allem bei lokalen MSDE-Instanzen von SQL der Fall.

  4. Öffnen Sie die Datei "slqout.txt".

    Der Inhalt der Datei sieht in etwa wie folgt aus:
    Version= 8.00.2039
    ProductLevel= SP4
    Edition= Desktop Engine.

 
Wenn Sie weitere Informationen oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an den technischen Support.

Artikel bewerten

Ungenügend Hervorragend

Anmerkungen