Facebook – Unsere Tipps:

Profilinformationen

Beachten Sie, dass seit den Facebook-Änderungen im Dezember 2009 einige Informationen jetzt als „öffentlich zur Verfügung stehende Informationen“ klassifiziert sind. Diese Informationen sind für alle Personen freigegeben, die Ihr Profil aufrufen. Zu den öffentlich zur Verfügung stehenden Informationen gehören laut Facebook:

  • Ihr vollständiger Name
  • Ihr Profilbild
  • Ihre Netzwerke
  • Ihr aktueller Wohnort
  • Ihr Geschlecht
  • Ihre Seiten (d.h. die Seiten, deren „Fan“ Sie sind)
  • Freundesliste*

Sie können die Anzeige dieser Informationen einschränken, indem Sie festlegen, dass Sie nicht über die Facebook-Suche gefunden werden möchten. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, die Anzeige dieser Informationen vollständig zu verhindern.

User, die sehr stark um ihre Sicherheit besorgt sind, können die öffentlich zur Verfügung stehenden Informationen bereinigen, indem sie z.B. einige Seiten löschen, deren „Fan“ sie sind.

* Obwohl Ihre Freundesliste zu den öffentlich zur Verfügung stehenden Informationen gehört, können Sie sie in Ihrem Profil verbergen. Hierzu gehen Sie in Ihrem Facebook-Profil auf das Feld mit der Freundesliste und klicken auf das Stiftsymbol in der rechten oberen Ecke. Es wird ein Dropdown-Menü angezeigt, in dem Sie die Anzeige der Liste einschränken oder diese vollständig entfernen können.

Bedenken Sie, dass Dritte – z.B. Anwendungen – weiterhin Zugriff auf Ihre Freundesliste haben, auch wenn Sie diese in Ihrem Profil verbergen.

Privatsphäre-Einstellungen: Profilinformationen

Option Empfehlung von Sophos Warum?
Über mich „Nur Freunde“ (höchstens) In diesen Bereichen personalisieren die meisten User ihre Profilseiten. Es sind jedoch auch die Bereiche, für die ein hohes Risiko besteht, dass Identitätsdiebe Zugriff auf wertvolle persönliche Informationen erhalten. Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl der Informationen, die Sie veröffentlichen.
Persönliches
Geburtstag „Nur ich“ – Am besten geben Sie diese Informationen jedoch von vornherein nicht ein. Da diese Information wesentlich zu Ihrer Identifizierung beiträgt, sollten Sie Ihren Geburtstag nicht nur nicht veröffentlichen – Sie sollten Ihren Geburtstag gar nicht erst in Ihr Facebook-Profil eingeben. Wenn Ihr Konto oder, schlimmer noch, Facebook Ziel eines Hacker-Angriffs werden, sollte diese Information nicht in falsche Hände geraten.
Religiöse Ansichten und politische Einstellung „Nur Freunde“ (höchstens) Wenn Sie nicht möchten, dass ein potentieller Arbeitgeber Ihre Ansichten und Einstellungen kennt, sollten Sie die die Anzeige dieser Informationen auf Ihre Freunde beschränken.
Familie und Beziehung „Nur ich“ – Am besten geben Sie diese Informationen jedoch von vornherein nicht ein. Es scheint harmlos zu sein, Ihre Universität anzugeben oder anderen Personen mitzuteilen, dass Ihre Mutter jetzt auch Facebook verwendet. Die Freigabe von Informationen über Familienmitglieder, Ausbildung und Arbeitgeber kann für Personen, die einen Social Engineering-Angriff auf Sie planen, jedoch von Nutzen sein.
Ausbildung und Beruf „Nur Freunde“ (höchstens)
Fotos und Videos von mir „Nur Freunde“ (höchstens) Fotos und Videos sollten nur Freunden zugänglich sein – nicht anonymen Netzwerken auf Facebook. Wenn Sie Fotos und Videos veröffentlicht haben, die sich in Zukunft als unvorteilhaft für Sie erweisen könnten, sollten Sie diese nur zur Anzeige für Sie selbst freigeben, und sich überlegen, was Sie tun können, damit solche Informationen in Zukunft nicht mehr ins Internet gelangen. Wenn Sie nicht möchten, dass bestimmte Informationen in Ihrem Lebenslauf oder in einer Bewerbung enthalten sind, dann veröffentlichen Sie diese auch nicht online.
Fotoalben „Nur Freunde“
Beiträge von mir (Standardeinstellung) „Nur Freunde“ Auf Ihrer Pinnwand können sowohl Sie als auch andere Personen persönliche Informationen veröffentlichen, die nicht unbedingt der größeren Facebook-Gemeinde zugänglich gemacht werden sollten. Gestatten Sie daher Netzwerken die Anzeige Ihrer Pinnwand nicht.
Sie können Beiträgen auf Ihrer Pinnwand jetzt individuelle Sicherheitseinstellungen zuweisen (siehe Statusmeldungen und gepostete Beiträge). Wir empfehlen Ihnen jedoch, als Standardoption „Nur Freunde“ auszuwählen.
Freunden das Schreiben an meine Pinnwand gestatten
Beiträge von Freunden
Kommentare zu Beiträgen