Facebook-Einstellungen: Unsere Tipps

Identitätsdiebe gelangen über Facebook und andere soziale Netzwerke (z.B. StudiVZ in Deutschland) an Ihre personenbezogenen Daten. Damit Sie sich in Zukunft vor Online-Identitätsdiebstahl schützen können, haben wir einige Empfehlungen für Ihre Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook zusammengestellt.

So passen Sie Ihre Einstellungen an

In dieser Anleitung erklären wir Ihnen die Privatsphäre-Einstellungen von Facebook. Sie erfahren, wie Sie Ihre persönlichen Informationen besser vor Identitätsdiebstahl schützen können.

Allgemeine Sicherheitstipps für Facebook

Passen Sie die Privatsphäre-Einstellungen von Facebook an, um Ihre Identität zu schützen

Anders als einige andere soziale Netzwerke stellt Facebook Ihnen einige leistungsfähige Optionen zum Schutz Ihrer Daten im Internet bereit – es liegt jedoch an Ihnen, sie zu nutzen!

Facebook-Hinweise zu Privatsphäre-Einstellungen

Unten auf jeder Facebook-Seite finden Sie einen Link namens „Datenschutz“, der Sie zur SeiteFacebook-Datenschutzrichtlinien führt. Dort finden Sie die neuesten Informationen und Richtlinien für den Schutz der Privatsphäre auf Facebook. Seit den letzten Änderungen im Dezember 2009 gibt Facebook z.B. „öffentlich zur Verfügung stehende Informationen“ frei. Diese Informationen sind für alle Personen zugänglich, die Ihr Profil aufrufen, und betreffen sensible persönliche Daten wie Ihren Namen, Ihren aktuellen Wohnort und Ihr Geschlecht.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, verwenden Sie die Funktion „Vorschau für mein Profil“ (siehe Ein Leitfaden für die Privatsphäre auf Facebook), um sich zu vergewissern und sicherzustellen, dass Ihre Privatsphäre-Einstellungen von Ihnen richtig festgelegt wurden.

Wählen Sie Ihre Freunde sorgfältig aus

Wenn Sie eine Person als Freund akzeptieren, hat diese Zugriff auf Ihre für Freunde freigegebenen persönlichen Informationen (einschließlich Fotos). Falls Ihnen bestimmte Personen verdächtig erscheinen, können Sie diese wieder aus Ihrem Freundeskreis entfernen.

Eingeschränkte Profile für "limited friends" (Freunde mit eingeschränkten Rechten)

Sie können Personen eingeschränkte Rechte erteilen, sodass diese nur Zugriff auf eine gekürzte Version Ihres Profils erhalten. Dies ist für Kontakte nützlich, mit denen Sie noch nicht vertraut sind und denen Sie daher nicht alle Zugriffsrechte eines Freundes geben möchten, oder für Personen, mit denen Sie keine persönlichen Informationen teilen möchten.

Deaktivieren Sie zunächst alle Optionen und bearbeiten Sie anschließend eine nach der anderen

Überlegen Sie, wie Sie Facebook verwenden möchten. Möchten Sie lediglich in Kontakt bleiben und mit anderen Menschen kommunizieren, sollten Sie besser auf die zahlreichen Extras verzichten. Anstatt zu Anfang alle verfügbaren Optionen freizugeben, empfiehlt es sich, eine Option so lange deaktiviert zu lassen, bis Sie sich entschieden haben, ob Sie diese nutzen möchten und benötigen.