Sophos liefert Advanced Threat Protection für KMUs

März 11, 2014 Sophos Press Release

Sophos, führender Anbieter von Complete-Security-Lösungen im Bereich IT- und Datensicherheit, kündigt ein umfassendes Update für seine Unified-Threat-Management-Lösung an. Unter den über 100 neuen Features sticht vor allem Advanced Threat Protection (ATP) hervor. Sophos UTM realisiert diese Enterprise-Schutzfunktion nun auch für kleine und mittlere Unternehmen – bei gleichzeitig einfachem Handling.

Die neue Entwicklung aus den SophosLabs vereint verschiedene Technologien, um infizierte Rechner schnell zu entdecken, zu isolieren und damit die Kommunikation mit bösartigen Command & Control Hosts zu verhindern. Dabei werden bereits existierende Abwehrmechanismen für Web, Email und Endpoint genutzt, um die initiale Infektion zu verhindern, während der neue Botnet-Schutz und das cloudbasierte Sandboxing eine Extra-Sicherheitsschicht implementieren. Dadurch wird die immer schneller wachsende Flut unbekannter und versteckter Gefahren effektiv eingedämmt.

„Die neue Version ist eine klares Zeichen unserer Verpflichtung gegenüber KMUs, die bislang aufgrund der Komplexität und Kosten solcher Enterprise-Lösungen kaum in den Genuss effektiver ATP-Mechanismen gekommen sind“, so Günter Junk, SVP und General Manager Network Security Group bei Sophos. „Zugleich bieten wir dem Channel weitere Alleinstellungsmerkmale und machen die Sophos UTM damit zu einem echten Umsatzgarant.“

„Die ersten Schritte einer gezielten Attacke erfolgen oftmals unter dem Radar vieler  Sicherheitssysteme“, so Chris Kraft, Vice President Product Management bei Sophos. „Gerade für Organisationen mit limitierten IT-Ressourcen ist ein Investment in eine dedizierte ATP-Lösung zum Aufdecken solcher Gefahren oftmals unrealistisch. Und genau diesen Missstand haben wir nun geändert. Mit ein paar einfachen Klicks können Admins  herausragenden Schutz sicherstellen ohne selbst Sicherheitsexperte zu sein.“

Weitere Highlights der neuen Version sind:

  • Vereinfachte Email-Verschlüsselung/DLP -  die SPX-Technologie macht kompliziertes Key Management überflüssig und verschlüsselt Daten automatisch.
  • Smarter Web Control – das Einrichten von Richtlinien wurde weiter vereinfacht und bietet jetzt den vollen Funktionsumfang eines Secure Web Gateways
  • Mobile Access Control – die WiFi- und VPN-Sicherheit wird weiter ausgebaut, indem Sophos UTM mit der Mobile-Device-Management-Funktionalität von Sophos Mobile Control kombiniert wird.
  • Optimierte IPS-Performance – das komplett überarbeitete Intrusion Prevention System (IPS) nutzt allen Multicore-Konfigurationen optimal aus.
  • Botnet/Command&Control-Schutz – Sophos Advanced Threat Protection identifiziert und blockt infizierte Rechner, die mit C&C-Servern kommunizieren wollen.

Mehr Informationen zu Sophos UTM gibt es unter www.sophos.de/unified