Sophos unterstützt action medeor

Dezember 03, 2013 Sophos Press Release

Bei action medeor kamen jeden Tag hunderte Spams an und erschwerten die Arbeit. Ab und zu konnte auch einmal ein Trojaner abgefangen werden, aber ein ganzheitliches Sicherheitskonzept gab es nicht. Das hat jetzt ein Ende. Sophos, ein internationales Unternehmen für Sicherheitslösungen mit einem Hauptsitz in Karlsruhe, installierte bei medeor statt einer hardware- eine softwarebasierte Lösung und stellte die Lizenz für die nächsten drei Jahre im Wert von 20.000 Euro kostenlos zur Verfügung. „Diese neue Software bedeutet für uns eine große Arbeitserleichterung und gleichzeitig mehr Sicherheit", sagt Bernd Pastors, Vorstand von action medeor, „und wir können das gesparte Geld in si nnvolle Hilfe umsetzen!"

Ralf Haubrich, Vice President Sophos CEEMEA, wollte mehr über die Arbeit von action medeor wissen und besuchte das Tönisvorster Hilfswerk, um sich genau über die Arbeit zu informieren. „Wir arbeiten in einem Hochtechnologiebereich und gerade deshalb wollen wir nicht vergessen, dass es Millionen Menschen auf der Welt gibt", sagt Haubrich, „die nicht nur nicht teilhaben an unserem Wohlstand, sondern die nicht einmal Zugang zu einer basisnahen Gesundheitsversorgung haben. Die Tatsache, dass mit nur einem Euro eine lebensrettende Malariatherapie für einen Menschen finanziert werden kann, macht deutlich, wie effektiv geholfen werden kann. Daran beteiligen wir uns gerne und wollen action medeor auch in Zukunft weiter unterstützen."

Über action medeor

Action medeor in Tönisvorst bei Krefeld ist das größte Medikamentenhilfswerk Europas. medeor trägt seit 48 Jahren dafür Sorge, dass die lebenswichtigen Medikamente die Betroffenen auch in entlegenen Regionen der Entwicklungsländer tatsächlich erreichen. Darüber hinaus leistet medeor Not- und Katastrophenhilfe, hilft einheimischen Partnern beim Aufbau von Basisgesundheitsdiensten und hat sich dem Kampf gegen Malaria, Aids und Tuberkulose verschrieben. Mehr Informationen unter www.medeor.de