Vertrauen in Internetbrowser schwankt stark

September 25, 2013 Sophos Press Release

Sophos, führender Anbieter von Complete-Security-Lösungen im Bereich IT- und Datensicherheit, wollte genau wissen, wie es um die Vertrauenswürdigkeit von bekannten Internetbrowsern steht und hat deshalb Anfang September eine entsprechende Umfrage gestartet, an der knapp 6.000 Personen teilnahmen. Vertrauen ist mittlerweile ein wichtiges Kriterium bei der Softwareauswahl geworden, lässt sich allerdings schwer messen, da es keinen objektiven Test für die Bewertung gibt.

Die Sophos-Umfrage bringt nun etwas mehr Licht ins Dunkel und kürt zudem einen Sieger, der mit einem überraschend deutlichen Abstand gewonnen hat. 50,5% der Befragten vertrauen Firefox, auf Platz 2 liegt mit weitem Abstand Google Chrome (26,8%). Abgeschlagen folgen Internet Explorer (8.0%), Safari (7.2%) und Opera (4.6%). Besonders aussagekräftig wird die Umfrage durch die Verknüpfung der Ergebnisse mit den tatsächlichen Nutzerzahlen der ausgewählten Browser. Die folgende Tabelle setzt die Anzahl der Stimmen aus der Sophos-Umfrage mit der Anzahl der spezifischen Artikelaufrufe über jeden Browser im gleichen Zeitraum in Korrelation. Unter diesen realistischeren Voraussetzungen heißt der Sieger Opera.

Browser

Seitenaufrufe

Stimmen

Umrechnungsquotient

1. Opera

212

274

129%

2. Firefox

3,027

3,011

99%

3. Safari

799

431

54%

4. Chrome/Chromium

3,881

1,769

46%

5. Internet Exp.

1,328

477

36%

„Moderne Internetbrowser sind mittlerweile sehr komplexe Produkte geworden, die, trotz einer schon fast inflationären Menge an Updates, ihre Featureliste nur sehr langsam ausweiten" ,so Michael Goedeker, Director Sales Engineering bei Sophos. „Die Auswahl eines Browsers hängt nicht mehr länger davon ab, was die Software kann, sondern vielmehr, ob es die Dinge, die wir erwarten, schnell, sicher und mit der nötigen Privatsphäre erledigen kann. Da spielt Vertrauen natürlich eine entscheidende Rolle!"