Deutsche scheinbar doch keine Passwortmuffel

Mai 01, 2013 Sophos Press Release

Sophos, führender Anbieter von umfassenden Lösungen für IT- und Datensicherheit, hat im März dieses Jahres eine Quick-Check-Umfrage unter 608 CeBIT-Besuchern zu aktuellen IT-Sicherheitsthemen durchgeführt. Ein Fokus war die zunehmende Bedeutung von WLAN-Netzen und deren Sicherheit. Während ein Großteil der Befragten ein mittelmäßiges Vertrauen in solche Dienste hat, war sich immerhin ein Viertel sehr sicher, dass ihre Daten im WLAN gut geschützt sind. Dennoch sollte jeder WLAN-Nutzer zumindest einen VPN-Tunnel nutzen, wenn es um sensible Daten geht und vor allem bei öffentlichen Netzen entsprechende Vorsicht walten lassen. 

Interessant gestaltete sich auch das Umfrageergebnis zur Frage: „Waren Sie schon einmal Opfer einer Hackerattacke?“. 26% aller Teilnehmer war demnach schon einmal von einem Angriff betroffen und 20% sind sich nicht sicher, ob ein Übergriff erfolgt ist. Diese Zahlen zeigen zum einen, dass die Angriffe immer häufiger werden und zum anderen, dass es sehr wichtig ist, den Überblick über sein System zu behalten – egal ob im Unternehmen oder privat. Neben der Kontrolle ist vor allem die richtige Passwortwahl entscheidend für die Sicherheit jeglichen Zugangs. Hier scheinen die Deutschen doch nicht so sorglos zu sein, was es oft den Anschein hat. 70% der Befragten geben an, unterschiedliche Passwörter für verschiedene Benutzerkonten zu verwenden und weitere 22% nutzen immerhin teilweise mehrere Passwörter.

Weiteres Topthema der Sophos-Umfrage war die Sicherheit von Mobilgeräten. So nutzen 75% der Befragten Arbeitsgeräte wie Laptop oder Tablet mittlerweile auch außerhalb des Büros, und zugleich wurde die Sicherheit bei Mobilgeräten mit 76% auf Platz 1 der zukünftigen Herausforderungen im IT-Sicherheitsbereich gewählt. Gefolgt von den Themen „Sicherheit im Internet“ (67%) und „Datensicherheit, Verschlüsselung“ (66%). Das Thema BYOD kühlt zunehmend ab und liegt mit 44% auf dem letzten Platz der Top-7-Liste.