Sophos nimmt Mobile Device Management den Schrecken

August 13, 2012 Sophos Press Release

Sophos, führender Anbieter von Complete-Security-Lösungen für IT- und Datensicherheit, läutet mit Version 2.5 seines MDM-Tools „Sophos Mobile Control“ eine neue, außerordentlich anwenderfreundliche Ära in Sachen Management und Schutz mobiler Geräte ein.
Mit Sophos Mobile Control 2.5 können Unternehmen Mobiltechnologien im vollen Umfang nutzen, ohne die Sicherheit ihrer Daten zu beeinträchtigen. Das Highlight: Mit Over-the-Air-Kontrolle garantiert die Lösung eine intuitive und effektive Sicherung, Überwachung und Kontrolle von Mobilgeräten. Zusätzlich gestaltet das Self-Service-Portal das Management einfach und verhindert, dass von zu Hause mitgebrachte Privatgeräte zum IT-Albtraum werden. Mobil und sicher ist ab sofort kein Gegensatz mehr: Vertrauliche Daten werden dank einheitlicher und sicherer Konfiguration der Mobilgeräte umfassend geschützt.
Zeit sparen und trotzdem sicher sein
Sophos Mobile Control 2.5 macht IT-Abteilungen das Leben leichter und sorgt gleichzeitig dafür, dass Benutzer Mobilgeräte für dienstliche Zwecke uneingeschränkt nutzen können. Admins können alle unterstützten Smartphones und Tablets über eine zentrale und webbasierte Konsole verwalten. Das Geräte-Management erfolgt dabei unabhängig vom Betriebssystem, Service-Provider, Netzwerk oder Gerätestandort. Zusätzlich können Unternehmen den Nutzern Routine-Aufgaben übertragen. Mit dem Self-Service-Portal lassen sich zum Beispiel neue Geräte im Handumdrehen aktivieren und bei Verlust können Besitzer problemlos eine Sperrung oder Zurücksetzung des Geräts vornehmen.

Die Vorteile von SMC 2.5 auf einen Blick:

  • Sicherer E-Mail-Zugriff: SMC steuert den Zugriff auf Unternehmens-E-Mails über einen sicheren Proxy zu Exchange ActiveSync.
  • Regelmäßige Überprüfungen: SMC sorgt dafür, dass nur richtlinienkonforme Geräte Zugriff auf E-Mail-Server erhalten.
  • Lückenlose Kontrolle: SMC prüft den Status der Mobiltelefone auf die Einhaltung bestimmter Unternehmensrichtlinien (z.B. Jailbreak-Erkennung, Kennwort-Konfiguration oder Blacklist-Apps).
  • Umfangreiches Management: Stellt sich ein Gerät als nicht richtlinienkonform heraus, benachrichtigt SMC den Administrator, wendet neue Konfiguration an oder blockiert automatisch den Zugriff auf Unternehmens-E-Mails.
  • Bestandsverwaltung: SMC ermöglicht den Einblick in sämtliche Mobilgeräte, die im Unternehmen zum Einsatz kommen, und kann über den Sicherheitsstatus aller Geräte informieren.

„Wir haben in Sachen Mobile Device Management in den letzten Monaten riesige Fortschritte gemacht und waren dank der Übernahme des MDM-Spezialisten DIALOGS in der Lage, nahezu alle Features unseres Complete-Mobile-Security-Pakets stark auszubauen beziehungsweise komplett neue Services zu integrieren. Dank dieses Leistungsspektrums werden mittlerweile über eine halbe Millionen Mobil geräte mit unsere Lösung gesichert – die Unternehmen sagen ganz klar ‚Ja‘ zu BYOD ohne Sicherheits- und Compliance-Risiken“, so Dr. Matthias Pankert, Vice President Product Management für Mobile Data Protection bei Sophos.