Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

25 Apr 2012

Sophos kooperiert mit Facebook

SophosLabs hilft dabei, potentiell gefährliche Links auf der Kommunikationsplattform zu erkennen und gleichzeitig mehr Bewusstsein für das Malware-Problem zu schaffen

Sophos, führender Anbieter von umfassenden Lösungen für IT- und Datensicherheit, startet mit sofortiger Wirkung eine umfassende Partnerschaft mit Facebook, in deren Rahmen die Nutzer der Kommunikationsplattform vor Links geschützt werden, die zu Malware- und anderen potentiell gefährlichen Seiten führen. Facebook greift dabei neben den eigenen Sicherheitsmaßnahmen auf den Website Reputation Service der SophosLabs zurück. Bei der Einrichtung handelt es sich um ein globales Netzwerk aus Sophos-Forschungszentren, mit deren Hilfe zukünftig festgestellt wird, ob ein breit gefächerter Link potentiell gefährlich ist oder nicht. Dazu stellt SophosLabs sein Wissen bezüglich gefährlicher URL-Codes der Facebook-Datenbank zur Verfügung, die vor einem Klick durch die Anwender konsultiert wird.

Falls es sich um einen potentiell schädlichen Link handelt, wird der Anwender zu einer speziellen Seite weitergeleitet. Hier hat er die Möglichkeit auf eigene Verantwortung weiter zu surfen, zur vorherigen Seite zurückzukehren oder sich mehr Informationen über die etwaige Gefahr anzeigen zu lassen. Mac-User haben außerdem die Möglichkeit, sich das kostenlose Programm Sophos Anti-Virus for Mac Home Edition von der Sophos-Facebook-Seite als Teil des Facebook-AV-Marktplatzes herunterzuladen.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Sophos, da wir unsere User damit sowohl innerhalb von Facebook als auch außerhalb besser schützen können", so Joe Sullivan, Chief of Security bei Facebook. „Wir glauben fest daran, dass Sophos‘ marktführende Stellung und umfangreiche Erfahrung in Sachen Computersicherheit mit dazu beiträgt, die Sicherheit unserer Kunden weiter nach oben zu schrauben."

„Facebook ist mittlerweile für viele hundert Millionen Menschen die zentrale Plattform geworden, um Informationen zu teilen und sammeln. Da der auf diese Weise zur Verfügung gestellte Inhalt normalerweise von einer vertrauenswürdigen Quelle, sprich einem Freund, kommt, gehen viele Nutzer automatisch davon aus, dass auch deren Links sicher sind. Genau diese vermeintliche Sicherheit machen sich Betrüger zu Nutze, um schädliche Links unters Volk zu bringen", so Mike Harris, Vice President SophosLabs. „Unsere Partnerschaft mit Sophos hilft Usern dabei, ihre Klicks bewusster zu tätigen und damit die Verbreitung von Malware weiter einzudämmen."

Mehr Informationen zu diesem Facebook-Service gibt es unter www.facebook.com/security. Einen näheren Einblick in die Arbeit der SophosLabs ist unter www.sophos.com/de-de/about-us/company-profile/expertise.aspx zu finden.

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.