Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

19 Dez 2011

Mobiles Geräte-Mangement ohne Komplexität

Sophos, führender Anbieter von umfassenden Lösungen für IT- und Datensicherheit, stellt Sophos Mobile Control 2.0 vor, die neue Version seiner Mobile Device Management-Lösung. Im Vordergrund steht der universell anwendbare Komplettschutz für mobile Geräte. Die Erweiterungen in Sophos Mobile Control 2.0 ermöglichen eine weiter gehende Zugriffskontrolle von privaten Geräten auf Unternehmensdaten. Die Einrichtung eines eigenen App Stores unter der Kontrolle der IT-Administratoren schafft darüber hinaus einen Rahmen, unternehmensspezifische Anwendungen für eine begrenzte Zahl von Anwendern zur Verfügung zu stellen. Dabei wird eine Vielzahl von mobilen Geräten und Betriebssystemen unterstützt wie etwa Apple iPhones und iPads, einschließlich der neuesten Version iOS 5. Auch Android-Handys und -Tablets, Windows Mobile-Geräte und BlackBerrys können zentral verwaltet werden.

Überall mobil

Der Markt für Smartphones und Tablets wächst weiter. Nach Angaben von IDC stieg im zweiten Quartal 2011 weltweit die Nachfrage nach Tablets um 303,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 13,6 Millionen Geräte. Gartner zufolge werden bis 2016 mindestens 50 Prozent aller E-Mail-Nutzer in Unternehmen in erster Linie auf den Browser eines Tablets oder einen mobilen Client anstelle eines Desktop-Client zugreifen.

Private Geräte bergen Risiken

Mit der wachsenden Verbreitung von Mobile Devices nutzen viele Menschen ihre privaten Geräte ebenfalls für die Arbeit. Sofern Arbeitgeber überhaupt Einschränkungen bei der Nutzung privater Smartphones und Tablets bei der Arbeit erlassen, veröffentlichen sie beispielsweise „White Lists“ aller zugelassenen Geräte. Die Möglichkeit mit diesen Geräten auf sensible Daten zuzugreifen, verursacht allerdings eine Reihe von Sicherheits- und Compliance-Problemen für Unternehmen und deren IT-Mitarbeiter. Dazu wird die Entwicklung neuer mobiler Anwendungen für die geschäftliche Nutzung der Geräte vorangetrieben, während gleichzeitig eine konsistente Policy und eine Compliance der Geräte bei allen Mitarbeitern verfolgt werden.

Weniger Komplexität

Sophos Mobile Control wurde speziell für IT-Administratoren entwickelt, um einfach und schnell Smartphones und andere persönliche Mobilgeräte zu sichern, zu überwachen und zu kontrollieren. Erweiterungen in der neuesten Version sind:

  • Enterprise App Store hat das Aussehen eines typischen Stores, erlaubt aber IT-Administratoren abgerufene oder empfohlene Apps zum Download zu konfigurieren. Mit dieser Funktion können Administratoren außerdem unternehmensspezifische Anwendungen freigeben, die nicht im App Store von Apple oder dem Android Market von Google verfügbar sind.
  • Compliance Enforcement ermöglicht IT-Administratoren spezielle Regeln aufzustellen, die von einem Gerät zum anderen Gerät konsequent befolgt werden. Mit eingeschlossen sind dabei Aktionen, die unverschlüsselte Geräte ablehnen oder bestimmte Anwendungen auf eine Black List setzen. Regelverletzungen sind dadurch sofort ersichtlich, damit IT-Administratoren schnell die erforderlichen Maßnahmen treffen können.
  • Self-Service-Portal entlastet die IT weitergehend, da die Mitarbeiter nun in der Lage sind, ihre meisten Probleme selbstständig zu lösen, ohne IT-Ressourcen in Anspruch zu nehmen. Nach der Registrierung eines Mitarbeiter-Gerätes haben Anwender Zugriff auf Funktionen wie das Sperren, Bereinigen sowie Lokalisieren ihrer mobilen Geräte und können Kennwörter zurücksetzen.

Entlastung durch zentrales Management

„Die Verfügbarkeit einer Vielzahl von Smartphones und Tablet-Geräten ist für den Verbraucher äußerst attraktiv. Da immer mehr Verbraucher ein Gerät sowohl privat als auch geschäftlich nutzen, muss die Sicherheit der Daten immer gewährleistet werden. Das gilt insbesondere, wenn ein Gerät verloren geht oder gestohlen wird und der Besitzer sein Gerät weder durch PIN noch durch ein Kennwort schützt“, sagt Björn Stenmanns, IT-Services und Teamleiter DataCenter-Operating bei bei Socura. „Sophos Mobile Control hat es uns ermöglicht, verschiedene Hersteller von mobilen Endgeräten zentral zu administrieren. Dank der Lokalisierungsfunktion lassen sich verschwundene Geräte suchen, sperren und bereinigen. Unternehmen brauchen keine Angst vor Datenverlust mehr zu haben. Da uns Sophos Mobile Control erlaubt, die gesamte Vielfalt aller mobilen Geräte mit einem zentralen Management-Tool zu verwalten, können sich unsere IT-Mitarbeiter auf andere Aufgaben konzentrieren.“

„Unternehmen sind zunehmend mobil tätig, das zu einer immer höheren Komplexität beiträgt", erklärt Matthias Pankert, Vice President of Product Management, Mobile Data Protection bei Sophos. „Mit den Erweiterungen innerhalb von Sophos Mobile Control unterstützen wir unsere „Complete Security“-Strategie, indem wir den Geräte- und Datenschutz straffen und vereinfachen. Damit geben wir den Mitarbeitern die Flexibilität, die sie haben möchten, und IT-Abteilungen den Schutz, den sie brauchen.“

Weitere Details zu Sophos Mobile Control erfahren Sie in diesem Video.

Weitere Informationen:

Pressekontakt D-A-CH:
Sophos Deutschland GmbH
Monika Nordmann, Marketing Manager DACH
Gustav-Stresemann-Ring 1
D-65189 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 5858 1150
E-Mail: Monika.Nordmann@sophos.de
Web: www.sophos.de

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.