Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

01 Aug 2011

Sophos Threat Report, Halbjahresbericht 2011: Komplexität der Bedrohungen steigt weiter

Gefälschte Antiviren-Programme, Search Engine Poisoning und Social Media Network Scams gehören zu den Top-Bedrohungen im ersten Halbjahr 2011

Sophos, einer der führenden Anbieter von Lösungen für IT- und Datensicherheit, hat Zahlen und Fakten zu IT-Bedrohungen und zur Entwicklung der Cyberkriminalität im ersten Halbjahr 2011 in seinem Sophos Threat Report veröffentlicht. Eines der wichtigsten Ergebnisse dabei ist, dass professionelle Attacken auf Regierungen und Unternehmen die Sicherheitslage 2011 bisher dominiert haben. Dies führt jedoch zu einer geringeren Aufmerksamkeit für andere Bedrohungen wie Fake-Antivirus, Search Engine Poisoning und Social Netzwork Scams, welche für den Großteil der Unternehmen eine höhere Bedrohungslage darstellen. Der vollständige Threat-Report steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Malware-Angriffe bleiben die größte Internet-Bedrohung für alle Computer-Anwender. Dazu gehören gefälschte Antiviren-Programme und Search Engine Poisoning, die heutzutage alltäglich geworden sind. Seit Anfang 2011 hat Sophos durchschnittlich 150.000 Malware-Proben täglich identifiziert. Das bedeutet jede halbe Sekunde eine neuartige Malware, ein Anstieg von 60 Prozent gegenüber 2010. Darüber hinaus wurden täglich 19.000 bösartige Website-Adressen (URLs) erkannt. Besorgniserregend dabei ist, dass 80 Prozent dieser URLs zu legalen Seiten gehören, die aber von Hackern missbraucht wurden. Aus diesem Grund benötigen Unternehmen ein Verständnis dafür, wie neuartige Malware-Bedrohungen funktionieren, um eine effektive Verteidigungsstrategie aufbauen zu können.

Search Engine Poisoning beherrscht die Branche

Die Manipulation von Suchmaschine-Ergebnissen, auch Black Hat SEO genannt, ist weiterhin auf dem Vormarsch und bedroht Unternehmen aller Größen. Cyberkriminelle manipulieren Suchergebnisse von Google, Bing und Yahoo, um Nutzer auf bösartige Seiten zu locken. Dabei werden beliebte Suchbegriffe im Zusammenhang mit aktuellen Nachrichten wie auch häufige alltägliche Suchbegriffe zu Rezepten, Haushalt oder Gesundheit manipuliert. Hacker leiten Benutzer auf Websites, um Viren, Würmern, Trojanern oder gefälschte Antiviren-Software auf deren Computer zu platzieren. Diese so genannte Search Engine Poisoning-Angriffe sind extrem gefährlich und haben einen Anteil von mehr als 30 Prozent aller Malware, die durch SophosLabs erkannt werden.

Social Media: Unbegrenzte Gefahrenzone

Social-Media-Bedrohungen haben sich im ersten Halbjahr 2011 vervielfacht, während E-Mail-Angriffe weiter abnehmen. Insbesondere Facebook-Nutzer sind täglich mit Sicherheits-Themen konfrontiert. Rund 81 Prozent der Befragten einer Studie von Sophos gaben an, das Netzwerk berge die größte Bedrohung unter allen Social-Media-Netzwerken. Im letzten Jahr waren es noch 60 Prozent der Umfrage-Teilnehmer. Grund für diese Entwicklung ist die umfangreiche Speicherung von persönlichen Informationen der Facebook-Nutzer, was zu schwerwiegenderen Angriffen im Jahr 2011 geführt hat. Die Zahl der Opfer von Betrugsfällen wie Identitätsdiebstahl, Clickjacking und gefälschten Umfragen hat stark zugenommen.

„Der Aufwärtstrend bei Attacken im Web und vor allem in sozialen Netzwerken hält weiter an. Massenangriffe ebenso wie Attacken auf Einzelne haben rapide zugenommen. Dies hat sicherlich auch mit der Unübersichtlichkeit von Privatsphäreneinstellungen in Netzwerken zu tun. Mit Google+ haben wir seit kurzem ein neues Netzwerk, das bei weiter steigender Nutzerzahl zu einem attraktiven Ziel für Angreifer werden kann“, erklärt Sascha Pfeiffer Principal Security Consultant bei Sophos.

Weitere Informationen

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.