Sophos erneut Leader im Magic Quadrant für Endpoint Protection-Plattformen

Januar 17, 2011 Sophos Press Release

Gartner logo

Sophos, einer der führenden Anbieter von Lösungen für IT und Datensicherheit, wurde vom Analystenhaus Gartner das dritte Jahr in Folge als Leader im Magic Quadrant* im Bereich Endpoint ProtectionPlattformen bewertet. Gartner analysiert die Marktentwicklung für Endpoint ProtectionPlattformen und beurteilt die Geschäfts und Technologieideen der Unternehmen sowie die Leistungsfähigkeit ihrer Produkte und Dienstleistungen. Das Analystenhaus sieht dabei in Sophos einen Leader sowohl für Endpoint Security als auch für Datensicherheitslösungen.

Gartner zufolge stellte das Thema EndpointSicherheit 2010 eine große Herausforderung dar. „Die Gefahren nahmen schneller zu als die Verbesserungen bei der Effektivität der VirenErkennung. Fokussierte Angriffe, so wie Aurora oder Stuxnet, haben die zunehmende Komplexität von Malware verdeutlicht“, notiert Gartner in seinem Bericht. „Unternehmen sind zunehmend frustriert, ihre PCs von bekannten PrivatPCInfektionen wie ‚FakeAV’ befreien zu müssen. Gleichzeitig äußern sie sich besorgt über die möglichen Auswirkungen getarnter und unbemerkter Angriffe.“ Da jedoch effektive HIPSTechniken in VirenScannern zunehmend Verwendung fänden, gebe es einen Fortschritt bei der Erkennung neuer Bedrohungen. HIPS (Host Intrusion PreventionSystem) ist ein Sicherheitsverfahren zum Schutz von Computern vor unbekannten Viren und verdächtigen Verhaltensmustern.

Live Protection von Sophos

Bereits im Juni 2010 veröffentlichte Sophos Live Protection als Teil von Endpoint and Data Protection 9.5, um den Schutz vor webbasierten Bedrohungen wie ‚FakeAV’ zu verbessern. Durch die Verbindung mit der umfassenden, cloudbasierten Sophos Datenbank sind Anwender auch vor aktueller Malware geschützt. Darüber hinaus stoppt Sophos Live URL Filtering als Teil der Live ProtectionTechnologie den Besuch infizierter Webseiten. Jeden Tag identifiziert Sophos 40.000 neue Webseiten, die Malware verbreiten. Viele von ihnen sind Originalseiten, die jedoch von Hackern kompromittiert wurden.

Kampf gegen Malware

Sophos baut weiter auf seiner erfolgreichen Technologie und dem guten Abschneiden in Vergleichstests auf und widmet sich im neuen Jahr verstärkt virtualisierten Umgebungen, mobilen Geräten, Internetbedrohungen und Sicherheitslücken in Anwendungen.

„Unsere Positionierung durch Gartner als eines der wenigen Unternehmen im Leader Quadrant würdigt unsere Sicherheitsphilosophie. Wir möchten wirkungsvolle Sicherheitsverfahren anbieten, die ein effektives und produktives Arbeiten erlauben. Diese Balance versuchen wir stets zu finden“, sagt Markus Bernhammer, Geschäftsführer und VP Central und Eastern Europe bei Sophos. „Wir wollen Technologien wie HIPS handhabbar machen, damit Administratoren sie ohne viel Aufwand implementieren können. Dass schon 60 % unserer Kunden HIPS nutzen, ist eine gute Quote. Nicht umsonst empfiehlt Gartner den schnellen Einsatz solcher Technologien, denn nur so können Unternehmen einen zusätzlichen Schutz erreichen.“

Der Gartner Magic Quadrant für Endpoint ProtectionPlattformen berücksichtigt jene Unternehmen, die nach Einschätzung von Gartner über eine solide Handlungsfähigkeit verfügen sowie klare und strukturierte Zukunftsideen hinsichtlich der Marktentwicklung verfolgen. Laut Gartner zeichnen sich Unternehmen im Leader Quadrant durch die Ausgewogenheit zwischen Fortschritt und Aufwand in sämtlichen AnalyseKategorien bezüglich Ausführung und Vision aus. Mit ihren Aktivitäten im Kampf gegen Malware und Datenverluste sowie ihren ausgereiften ManagementFeatures legen sie die Messlatte für alle Wettbewerbsprodukte im Markt höher und haben zudem Einfluss darauf, in welche Richtung sich die Branche entwickelt. Im Leader Quadrant platzierte Anbieter sind jedoch nicht als UniversalAbhilfe für Probleme eines jeden Käufers zu verstehen und Kunden sollten sich bei der Auswahl von Sicherheitsprodukten daher nicht ausschließlich auf Anbieter aus dem Leader Quadrant beschränken.

Sophos wurde nicht nur bei Endpoint ProtectionPlattformen als Leader ausgezeichnet, sondern zuvor auch schon bei mobilem Datenschutz im Leader Quadrant platziert.

*Gartner Research "Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms” von Peter Firstbrook, John Girard und Neil MacDonald, 17. Dezember 2010

Über den Magic Quadrant

Der Magic Quadrant unterliegt dem Copyright von Gartner 2010 und wird mit Zustimmung von Gartner verwendet. Der Magic Quadrant ist eine grafische Aufbereitung eines Markts zu einem bestimmten Zeitpunkt und für einen fest definierten Zeitraum. Er veranschaulicht eine von Gartner durchgeführte AnbieterAnalyse in einem Marktsegment nach von Gartner selbst definierten Kriterien. Dabei unterstützt Gartner weder die im Magic Quadrant bewerteten Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, noch empfiehlt das Unternehmen, ausschließlich die im Leaders’ Quadrant positionierten Anbieter in Betracht zu ziehen. Der Magic Quadrant stellt ausschließlich einen Indikator dar und ist nicht als eine konkrete Handlungsaufforderung gedacht. Gartner übernimmt für die Analysewerte keine Gewähr – weder offenkundig noch stillschweigend –, einschließlich jedweder Mängelgewährleistung oder Eignung für einen besonderen Zweck.