Sophos: Bundesinnenminister bestätigt die elementare Bedeutung von Informationsschutz für Unternehmen

Juni 24, 2010 Sophos Press Release

Sophos, einer der führenden Anbieter von IT- und Datensicherheitslösungen, fordert schon länger, der Bedeutung von Informationsschutz für deutsche Unternehmen auch politisch endlich mehr Gewicht zu verleihen. Markus Bernhammer, Geschäftsführer DACH von Sophos: „Seit 2005 ist der Bundesregierung bekannt, dass zielgerichtete elektronische Angriffe auf Behörden und Unternehmen in Deutschland auf breiter Basis durchgeführt werden. Doch erst jetzt ringt sich die Politik zu einer ernsthaften Priorisierung dieser Sicherheitsbedrohung durch. Tatsache ist, dass die Deutsche Wirtschaft durch Spionage geschädigt wird. Die Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft (ASW) geht von mehreren Milliarden Euro jährlich aus - Tendenz steigend. Hier sind Firmen aller Größenordnungen gefährdet und im Besonderen alle innovativen mittelständischen Firmen, für die der Schutz ihrer Entwicklungen und noch nicht gesicherten Patente von existenzieller Bedeutung ist. Heute behauptet sich die deutsche Wirtschaft weltweit durch ihre Innovationskraft und den Technologievorsprung. Als exportstarke Wirtschaftsnation ist es von nationaler Bedeutung dies zu schützen. Schon 2008 warnte Utimaco vor dem Vogel-Strauß-Verhalten der Unternehmen. Und immer noch gehen viele Firmen fast blauäugig mit dem Schutz ihrer Daten um. Sogar global agierende Firmen haben erschreckenderweise völlig unzureichende Sicherheitskonzepte, weil sie die Probleme nicht wahrnehmen oder sogar verdrängen. Der Informationsschutz in deutschen Firmen muss zur Chefsache erklärt werden. Die Aufgabe der Bundesregierung sehen wir darin, Unternehmen und Behörden für die von Wirtschaftsspionageattacken ausgehenden Gefahren zu sensibilisieren. Adäquate Datensicherheitsprodukte sind auf dem Markt verfügbar. Auch innerhalb des Unternehmens lauern Gefahren: Laut einer aktuellen Studie des Ponemon Instituts torpedieren sogar Manager IT-Sicherheitsmaßnahmen, indem sie die Verschlüsselungsfunktion ihrer mobilen Rechner deaktivieren. Die richtige IT-Sicherheitsstrategie kann Unternehmen vor diesen Risiken schützen. Wir fordern daher die Einführung unternehmensweiter Sicherheitsrichtlinien, um innere und äußere Bedrohungen abzuwehren. Der Einsatz entsprechender IT-Sicherheitstechnologien muss selbstverständlich werden - die Bundesregierung ist gefordert, durch Information und notfalls durch Gesetzgebung deutsche Unternehmen vor Schaden zu bewahren."

Sophos und Utimaco engagieren sich seit Jahren für einen besseren Schutz bei der Sicherung sensibler Unternehmensdaten. So können Unternehmen kostenlos ihren aktuellen Sicherheitsstatus über Tools überprüfen, ein Toolkit herunterladen oder an den IT Security Foren in sechs deutschen Städten teilnehmen.

Hinweis für Journalisten:

Die IT- und Datensicherheitsexperten von Sophos stehen Ihnen gerne für Interviews zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich für eine Terminvereinbarung an: vibrio. Kommunikationsmanagement, Anica Thalmeier, E-Mail: sophos@vibrio.de, Tel. 089/32151-802. Ein Foto von Markus Bernhammer finden Sie hier.