Sophos präsentiert Datenverschlüsselungslösung SafeGuard Enterprise 5.50

April 27, 2010 Sophos Press Release

SafeGuard 
Enterprise

Der IT- und Datensicherheitsspezialist Sophos hat jetzt die neue Version 5.50 von Sophos SafeGuard Enterprise offiziell vorgestellt. Die integrierte Datensicherheitslösung, mit der Sophos sein Portfolio nach der Übernahme von Utimaco erweitert hat, ermöglicht Unternehmen und Organisationen einen plattformübergreifenden Rundum-Schutz von Daten, die auf Servern, stationären Computern und mobilen Geräten gespeichert sind oder über Wechselmedien ausgetauscht werden. Die neue Version SafeGuard Enterprise 5.50 vereinfacht den Einsatz der Verschlüsselungssoftware für Administratoren und Endanwender weiter. Zudem werden sowohl 32- und 64-Bit-Versionen von Windows 7 und Vista unterstützt als auch Windows 2008 und 2008 R2 für das zentrale Management. Durch die erweiterten Einsatzmöglichkeiten und die nochmals vereinfachte Bedienung können Unternehmen ihre sensiblen Daten schneller und kostengünstiger vor unberechtigten Zugriffen schützen.

Mit der Unterstützung der neuesten Microsoft Desktop-und Server-Betriebssysteme können Unternehmen zusätzlich zu den bestehenden nun die neuen Betriebssysteme einführen, ohne dabei auf den Einsatz der integrierten Datensicherheitslösung verzichten zu müssen. Um die Bedienung für den Endanwender zu erleichtern, wurde die Local Self Help für zentral verwaltete Endgeräte mit Datenverschlüsselung eingeführt. Damit ist es für Mitarbeiter, die ihr Passwort vergessen haben, nicht mehr notwendig, den Helpdesk zu kontaktieren. Sie können ihr Passwort stattdessen ohne Internetzugang oder Telefon direkt am Endgerät wiederherstellen. Kunden, die den Web Helpdesk weiterhin bevorzugen, erhalten diesen zukünftig als kostenloses Add-on zur Management Center License.

Datenverschlüsselung auch für Administratoren leicht gemacht

Intuitiv zu bedienende Assistenten vereinfachen in der neuen Version die Installation des Management Center und der Server-Komponenten von SafeGuard Enterprise zusätzlich. Mit der automatischen Prüfung von Abhängigkeiten zwischen allen Komponenten, auch des Betriebssystems, beschleunigt sich die Konfiguration und das Risiko von Fehlkonfigurationen wird minimiert.

Spezielle Service-Accounts, die sich mit SafeGuard Enterprise 5.50 anlegen lassen, sorgen dafür, dass die Power-On Authentication (POA) nicht aktiviert wird, wenn Administratoren noch Installations- oder Konfigurationsarbeiten am Endgerät ausführen müssen. Erst wenn der fertig konfigurierte Rechner an den Anwender übergeben wird, aktiviert dieser mit dem Start die POA. Weitere neue Zugangsoptionen für Administratoren und aktualisierte Policy-Kontrollen bieten zusätzliche Alternativen für die Installation. Sie vereinfachen den Einsatz sowohl in zentral als auch in dezentral verwalteten Umgebungen - von einigen wenigen PCs in Filialen bis hin zu über 100.000 PCs - und für Service Provider, die mehrere Organisationen betreuen.

SafeGuard Easy 5.50

Für Anwender, die auf die zentrale Verwaltung der verschlüsselten Endgeräte verzichten können, ist SafeGuard Easy 5.50 für den Stand-alone Modus geeignet. SafeGuard Easy richtet sich unter anderem an Kunden, die Standards wie die Payment Card Industry Data Security Standards (PCI DSS) erfüllen wollen. SafeGuard Easy 5.50 bietet den gleichen Funktionsumfang und Sicherheitsstandard wie SafeGuard Enterprise. Nicht enthalten sind die zentrale Verwaltung und die Einsatzmöglichkeit von Smartcards oder Token. Ein späteres Upgrade auf die Enterprise-Version ist möglich und erfordert keine erneute Verschlüsselung der Endpoints.

Verfügbarkeit

Eine vereinfachte Version von SafeGuard Easy 5.50 wird Bestandteil des Sophos Endpoint Security and Data Protection 9.5 Bundles, das im zweiten Quartal 2010 verfügbar sein wird.

Sophos SafeGuard Enterprise 5.50 und Sophos SafeGuard Easy 5.50 werden im zweiten Quartal 2010 ausgeliefert. Bestehende Kunden von Sophos SafeGuard Enterprise oder Sophos SafeGuard Easy, die einen Support-Vertrag abgeschlossen haben, der mindestens 12 Monate gilt (USC), erhalten die neue Version ohne zusätzliche Kosten.

Weitere Informationen zu Datensicherheitslösungen von Sophos sind hier erhältlich: