Neue Spam-Welle setzt auf die Angst vor der Schweinegrippe

November 16, 2009 Sophos Press Release

Für Cyberkriminelle ist die weltweit kursierende Schweinegrippe ein lukratives Geschäft. Die Computersicherheitsexperten von Sophos warnen aktuell vor russischen Affiliate-Netzwerken namens 'Partnerka', die über das Internet über ihre Affiliates bzw. Sub-Unternehmen gefälschte Tamiflu-Präparate vertreiben. Das angebliche Grippemittel ist in zahlreichen betrügerischen Online-Shops erhältlich, die von Online-Gangstern gezielt beworben werden - unter anderem mithilfe von Spam- und Malware-Attacken oder illegalen Methoden zur Suchmaschinenwerbung.

Laut Sophos handelt es sich dabei um ein Millionengeschäft - insbesondere im Zuge der sich immer schneller ausbreitenden Schweinegrippe: Die SophosLabs, die weltweiten Forschungszentren von Sophos, registrierten in diesem Jahr schon mehrere hundert Millionen Spam-Mails, in denen Medikamente beworben wurden, sowie gefälschte Online-Apotheken. Sophos warnt Internet-Nutzer deshalb eindringlich davor, aus Angst vor der Schweinegrippe überhastet im Internet Tamiflu aus ungeprüften Quellen zu erwerben.

Ausführliche Informationen zum illegalen Tamiflu-Vertrieb im Internet finden Sie unter anderem im Blog von Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos.

Mehr über die kriminellen Machenschaften der Spammer lesen Sie außerdem im SophosLabs Whitepaper 'The Partnerka - What is it, and why should you care?'