Sophos übernimmt US-Softwareunternehmen Endforce

Januar 12, 2007 Sophos Press Release

Sophos, einer der weltweit führenden Computersicherheits-Spezialisten, hat Endforce, Inc. mit Sitz in Columbus, Ohio (USA) übernommen. Endforce ist einer der führenden Anbieter von Unternehmenslösungen für Endpoint Security Policy Compliance und Network Access Control (NAC). Mit dem Produkt Endforce Enterprise NAC verfügt das Unternehmen über die am Markt führende Stand-alone-Lösung für die Netzwerkzugangskontrolle in Umgebungen mit mehr als 10.000 Anwendern. Mit der Integration der NAC-Lösung von Endforce in das eigene Produktportfolio baut Sophos seine Position als führender Lösungsanbieter für "Security & Control" in Unternehmen weiter aus. Die Version 3.0 von Enterprise NAC wird Sophos Ende März 2007 mit zahlreichen Erweiterungen unter dem Markennamen Sophos vorstellen. Das Produkt wird der Öffentlichkeit bereits nächsten Monat auf der RSA Conference in San Fransisco (5. bis 9. Februar 2007) erstmals präsentiert. Daneben wird Sophos die NAC-Lösung von Endforce in seine umfassenden Endpoint Security Lösungen integrieren.

Der Erfolg von Endforce beruht darauf, dass es sich im Gegensatz zu Produkten anderer Anbieter um eine Richtlinien-basierte Software-Lösung handelt, für deren Einsatz keine Änderungen an der bestehenden Netzwerkstruktur oder Sicherheits-Software vorgenommen werden müssen.

Steve Munford, CEO von Sophos: "Mit dieser Akquisition können wir unseren Kunden die verlässlichste Unternehmenslösung für Network Access Control am Markt anbieten. Administratoren fordern immer wieder die Option, eine NAC-Lösung wählen zu können, mit der sich das Risiko ausschließen lässt, installierte Systeme zu stören. Diesen Anforderungen kann Sophos als erster Anbieter im Markt gerecht werden. Durch die Erweiterung unseres Produktportfolios um Network Access Control unterstreichen wir unseren Anspruch, Unternehmen vollständige Sicherheit und Kontrolle über ihr Netzwerk zu ermöglichen. Sie können entscheiden, welche Programme im Netzwerk eingesetzt werden dürfen und wer auf welche Anwendungen und Daten zugreifen darf."

Die Software-basierten NAC-Lösungen von Endforce werden bereits in einigen der komplexesten internationalen Unternehmensnetzwerke weltweit eingesetzt. Gregg Moore, CEO von Endforce: "Die Absicherung des Endpoints ist die praktischste und effektivste Methode, eine Zugangskontrolle in heterogenen Netzwerken einzuführen."

Robert Whiteley, Senior Analyst bei Forrester: "Es scheint so, als setze der Markt auf Network Access Control als Schlüsseltechnologie für Sicherheit. Organisationen wollen NAC für zusätzliche Sicherheit bei allen Zugangswegen: drahtlos und drahtgebunden oder über Fernzugriff."

Mit der Übernahme von Endforce und der damit einhergehenden Integration einer Network Access Control Lösung setzt Sophos die im vergangenen Jahr begonnene Erweiterung seines Lösungsportfolios für "Security & Control" gezielt fort: Unter anderem wurden die Endpoint Security Lösungen des Computersicherheits-Spezialisten in der zweiten Jahreshälfte 2006 um Application Control und ein Host Intrusion Protection System (HIPS) erweitert. Darüber hinaus stellte Sophos kürzlich die neue Sophos WS1000 Web Security Appliance vor - die erste All-in-one-Security Appliance für Content Security, Application Control und URL-Filtering. Mit den Angeboten rundet Sophos sein Portfolio in den Bereichen Mail-, Web- und Desktop-Lösungen für vollständige Sicherheit und Kontrolle ab.

Sophos wird den Standort von Endforce in Ohio (USA) erhalten und die 60 Mitarbeiter in sein weltweites Netzwerk von Ingenieuren, Entwicklern, Vertriebs- und Support-Mitarbeitern integrieren. Die Endforce Produkte werden zukünftig unter dem Namen Sophos entwickelt und vermarktet.