Sophos präsentiert neue Lösungen für Security & Control

Januar 26, 2007 Sophos Press Release

Sophos, einer der führenden Computersicherheits-Spezialisten, stellt auf der CeBIT 2007 in Halle 7, Stand C14, aus. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen neue IT-Sicherheits-Lösungen für "Security & Control" in Unternehmen. Mit der Übernahme des US-Softwareunternehmens Endforce hat Sophos kürzlich sein Produktportfolio um eine Stand-alone-Lösung für die Netzwerkzugangskontrolle in Unternehmen erweitert. Die neue Version 3.0 von Enterprise NAC (Network Access Control) wird Sophos mit zahlreichen Erweiterungen unter dem Markennamen Sophos auf der Messe vorstellen. Auch die seit kurzem verfügbare Sophos WS1000 Web Security Appliance wird auf der CeBIT zu sehen sein. Mit der Hardware-basierten Lösung lassen sich Unternehmensnetzwerke wirksam vor Internet-Bedrohungen, wie Spyware, Phishing-Attacken, Viren und Trojanern, schützen und Produktivitätseinbußen durch unberechtigte Web- oder Anwendungs-Nutzung verhindern. Als weitere Produktneuheit präsentiert das Unternehmen Sophos Mobile Security 1.0 für den zuverlässigen Schutz mobiler PDAs für Windows Mobile 2005 Pocket PC Edition und Pocket PC Phone Edition.

Die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens auf IT-Sicherheits-Lösungen für "Security & Control" wird Sophos CEO Steve Munford am ersten Messetag vorstellen und dabei Kunden wie auch Partnern zu Gesprächen zur Verfügung stehen. Bereits heute bietet Sophos Unternehmen und Organisationen mit Sophos Endpoint Security eine zentral und einfach zu verwaltende IT-Sicherheitslösung, mit der sich Desktops, Notebooks und Server zuverlässig vor unberechtigten Zugriffen schützen lassen. Die in Sophos Anti-Virus integrierte Application Control-Funktion ermöglicht es Administratoren zudem, bestimmte Anwendungen, wie VoIP-Programme, Peer-to-Peer-Filesharing Anwendungen oder Spiele, die unerlaubt in Unternehmensnetzen genutzt und zum Risiko für Firmendaten und Netzwerke werden können, zu blockieren. Mit der Integration der Network Access Control-Lösung von Endforce in das eigene Produktangebot setzt Sophos seine verstärkte Ausrichtung auf "Security & Control" gezielt fort: Die Lösung für die Netzwerkzugangskontrolle ermöglicht Unternehmen vollständige Sicherheit und Kontrolle über ihr Netzwerk. Sie können entscheiden, welche Programme im Netzwerk eingesetzt werden dürfen und wer auf welche Anwendungen und Daten zugreifen darf.

Pino v. Kienlin, Geschäftsführer der Sophos GmbH: "Mit dem Ausbau unseres Produktportfolios reagieren wir auf den steigenden Bedarf in Unternehmen nach integrierten Lösungen, mit der sich ihre Netzwerke, Rechner und Daten genauso zuverlässig wie einfach vor allen bekannten und unbekannten IT-Sicherheits-Bedrohungen schützen lassen. Cyber-Kriminelle nutzen heute immer öfter das Internet, um PCs und Unternehmensnetzwerke anzugreifen. Durch die Popularität von Web 2.0 Anwendungen und die damit verbundene stärkere Interaktivität der Nutzer hat sich der Gefährdungsgrad weiter erhöht. Unser Ziel ist es, Unternehmen mit einer umfassenden und zentral verwaltbaren Lösung auszustatten, die sowohl für höchste Sicherheit als auch für die Kontrolle von Anwendungen sorgt."


CeBIT Live-Demo: Phishing auf der Spur

Weiteres CeBIT-Highlight ist der Auftritt von Paul Ducklin, Head of Technology Asia Pacific. Der erfahrene IT-Sicherheits-Experte wird auf der Messe Interessenten unter anderem erläutern, mit welchen Methoden Cyber-Kriminelle über infizierte Webseiten versuchen, PC-Anwender und Unternehmen angreifen. Außerdem demonstriert er live, wie sich bekannte und unbekannte Schadprogramme sowie Phishing-Attacken mithilfe der Sophos Scan-Engine automatisch erkennen und eliminieren lassen. Ducklin ist seit 1995 bei Sophos tätig und maßgeblich an der Weiterentwicklung der Sophos Technologien beteiligt.