Sophos stellt erste integrierte Anti-Virus und Application Control Lösung vor

September 27, 2006 Sophos Press Release

Sophos, einer der führenden Computersicherheits-Spezialisten, integriert mit der Sophos Application Control eine neue Funktion in Sophos Anti-Virus Version 6. Diese ermöglicht es Administratoren, bestimmte Anwendungen zu blockieren, die unerlaubt in Unternehmensnetzen genutzt werden. Dazu gehören VoIP-Programme, Peer-to-Peer-Filesharing Anwendungen und Instant Messenger, die zum Risiko für Unternehmensdaten- und Netzwerke werden können. Mit dieser neuen Funktion reagiert Sophos auf die wachsenden Bedenken von IT-Administratoren in Bezug auf den unkontrollierten Einsatz derartiger Anwendungen. Eine Web-Umfrage von Sophos mit 460 Teilnehmern hat ergeben, dass über 86 Prozent der befragten Systemadministratoren die Möglichkeit fordern, beispielsweise VoIP-Anwendungen zu blockieren, knapp 63 Prozent halten dies sogar für eine unumgängliche Notwendigkeit.

Steve Munford, CEO von Sophos: "Unternehmen müssen Mitarbeiter davon abhalten können, nicht-gestattete Programme zu verwenden. Ansonsten laufen Unternehmen Gefahr, dass die verfügbare Bandbreite ihrer Datennetze überlastet wird, Sicherheitsrichtlinien verletzt werden oder es zu Datenverlusten kommt. Für diese Herausforderung bieten wir nun eine einfache Lösung an. Sophos stellt Unternehmen die Möglichkeiten zur Verfügung, ein wachsendes Problem zu bekämpfen, ohne eine neue Software auszurollen oder sich mit einer neuen Management Console vertraut machen zu müssen. Unser Ziel ist es, Unternehmen mit einer zentralen Management Console und einer umfassenden Client-Lösung auszustatten, die sowohl für Sicherheit als auch für die Kontrolle von Anwendungen sorgt."

Application Control gestattet es Administratoren, für einzelne Anwender oder Gruppen von Anwendern den Einsatz bestimmter Applikationen zu erlauben oder zu blockieren.

Phil Cracknell, Präsident der Information Systems Security Association (ISSA) in UK: "Unternehmen verlieren nicht nur die Kontrolle über ihre IT-Systeme, sondern auch ihre Glaubwürdigkeit, wenn sie den Anwender selbst entscheiden lassen, welche Software sie auf ihren Arbeitsplatzrechnern installieren. Um Produktivitätsverluste und Sicherheitsprobleme zu vermeiden, sollten Unternehmen die Anwendungen, die in ihrem Netzwerk laufen, verwalten und kontrollieren."

Brian Burke vom Marktforschungsunternehmen IDC ergänzt: "Während sich die Aufmerksamkeit immer noch auf Bedrohungen von außen richtet, drohen größere Sicherheitsprobleme von innerhalb des Unternehmens. Systemadministratoren benötigen eine einfache und flexible Lösung, die es möglich macht, Richtlinien für ein Unternehmen zu entwickeln und durchzusetzen. Mit Sophos Application Control erhalten Unternehmen eine Lösung, die in das bestehende Angebot integriert ist und dieses mit zusätzlichen Schutzfunktionen versieht."

Cris Williams, Manager of Infrastructure Solutions bei der Hilton Hotels Corporation: "Die Wünsche unserer Gäste genießen größte Priorität. Sie erwarten deshalb auch höchste Systemverfügbarkeit und Informationssicherheit von uns. Deshalb ist eine zentral verwaltbare und integrierte Lösung, die unser System vor Schadprogrammen schützt, von höchster Wichtigkeit für uns. Die Ergänzung von Sophos Anti-Virus 6.0 durch Application Control wird unser Risikomanagement verbessern und die Gefahr für unser Netzwerk weiter reduzieren."

Preise, Verfügbarkeit und weitere Informationen

Application Control ist eine optionale Funktion von Sophos Anti-Virus in der Version 6, die für bestehende und neue Kunden verfügbar ist. Kunden, die Sophos Anti-Virus Version 6 für Windows 2000/XP/2003 bereits einsetzen, können die Funktion ohne zusätzliche Kosten nutzen. Neue Kunden können Sophos Anti-Virus mit oder ohne Application Control installieren.

Weitere Informationen zur Sophos Application Control finden Sie hier.