Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

24 Mrz 2005

Neue Version des Firefox-Webbrowsers schließt kritische Sicherheitslücke

Firefox
Firefox wird als Alternative zum Microsoft Internet Explorer immer beliebter.

Experten der SophosLabs™, Sophos' globalen Netzwerk aus Viren und SpamAnalysecentern, raten Unternehmen und Heimanwendern, ihre Version des Mozilla Firefox Webbrowsers zu aktualisieren, um sich vor einer kritischen Sicherheitslücke zu schützen.

Firefox 1.0.2 behebt ein Problem im Umgang des Browsers mit animierten GIFGrafiken. Bösartig gesinnte Hacker könnten diese Schwachstelle ausnutzen, indem sie eine GIFDatei anfertigen, die schädlichen Code auf dem Computer ausführt, sobald sie angesehen wird.

"Es gibt im Moment viele Diskussionen im Internet darüber, welche Webbrowser die sichersten sind. Klar ist jedoch, dass alle Internetnutzer dafür sorgen müssen, dass die neusten SicherheitsUpdates installiert sind. Die zunehmende Beliebtheit von Firefox bedeutet zweifellos, dass die Anwender dieses Webbrowsers zukünftig häufiger das Ziel von Hackern sein werden", sagt Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. "Die organisierte Kriminalität versucht vermehrt, ahnungslose Anwender mit Hilfe von Viren, PhishingAttacken und schädlicher Spyware zu bestehlen. Da kann es sich einfach keiner leisten, mit der Sicherheit lax umzugehen."

Weitere Informationen über die neue Version von Firefox, die für Windows, Mac OS X und Linux erhältlich ist, stehen auf der Mozilla Website zur Verfügung.

Firefox soll von mehr als 30 Millionen Anwendern heruntergeladen worden sein und hat dem führenden Webbrowser, Microsoft Internet Explorer, Marktanteile abgerungen.

Sophos empfiehlt Computernutzern, die Regeln des sicheren Arbeitens mit dem Computer zu beachten und ihren Computer stets up to date zu halten sowie eine aktuelle AntivirenSoftware einzusetzen.

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.