Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

03 Feb 2005

Instant Messaging Wurm Bropia-D hinterlässt Geflügel-Fotos

AntivirenExperten bei Sophos warnen Computernutzer vor einer neuen Version des BropiaWurms, der sich über das OnlineChatsystem MSN Messenger verbreitet.

Der W32/BropiaD Wurm sendet sich an alle Einträge in der Kontaktliste des infizierten Anwenders. Beim Versuch, eine Kopie eines anderen Wurms des W32/RbotVH Netzwerkwurms und eines Backdoortrojaners abzulegen, verwendet er verschiedene Dateinamen. Dieser schädliche Wurm gibt Hackern die Möglichkeit, den infizierten Computer von fern zu steuern. Sie können dann Tastenfolgen speichern und Bildschirmaufnahmen erstellen (so kann später die Identität des betroffenen Anwenders missbraucht werden) und ebenso WebcamAufnahmen des ahnungslosen Nutzers erzeugen.

Seltsamerweise legt der BropiaD ein WitzBild eines sonnenverbrannten Hühnchens auf dem infizierten Computer ab:

Bild des BropiaD Wurms
Bild des BropiaD Wurms.

"Manche Anwender finden Bilder eines zu lange im Ofen gegarten Hühnchens vielleicht lustig, aber der Spaß hört auf, wenn sie eine ganze Ladung BropiaD erhalten", sagt Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. "Systemadministratoren sollten Mitarbeiter überzeugen, dass Sicherheit ein ernst zu nehmendes Thema ist und dass sie keine unangeforderten Attachments öffnen sollten. Auch dann nicht, wenn sie über Instant Messaging Systeme anstatt per EMail versendet werden. Wenn Sie Ihren Computer nicht schützen, haben Sie vielleicht bald nichts mehr zu lachen."

Sophos empfiehlt Unternehmen weiterhin, ihre Computer automatisch stets mit aktueller AntivirenSoftware up to date zu halten.

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.