Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

25 Jan 2005

Trojaner stiehlt Benutzernamen und Kennwörter für Fantasy-Rollenspiel

Lineage
Der Trojaner stiehlt Benutzernamen und Kennwörter von Spielern des beliebten OnlineRollenspiels "Lineage".

Virenexperten bei Sophos melden, dass ein neuer Trojaner, Troj/LegMirY, entwickelt wurde, um Benutzernamen und Kennwörter von Spielern eines beliebten MultispielerRollenspiels zu stehlen.

Der LegmirY Trojaner versucht, Kennwörter und Benutzerdaten von Spielern des MittelalterFantasyRollenspiels "Lineage" zu stehlen. "Lineage" wird über das Internet gespielt und hat Millionen Abonnenten weltweit. Viele davon stammen aus Südkorea, das über eine fortschrittliche InternetInfrastruktur verfügt.

"Die Analysten in unserem Virenlabor stellen immer häufiger fest, dass Malware nicht mehr nur Störungen verursacht sondern auch Registrierungsschlüssel, Kennwörter und Daten von Teilnehmern an Computerspielen stiehlt", sagt Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. "Es ist eigentlich traurig, dass Menschen in einer virtuellen Welt so verzweifelt besser als andere sein möchten, dass sie Verbrechen in der wirklichen Welt begehen. Es ist damit zu rechnen, dass es in Zukunft noch mehr Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden InternetSpielern und schädlichem Code für diese Art Internetklau geben wird."

Das "Lineage" Rollenspiel ist von einer Reihe ComicBücher von Shin Ilsook inspiriert. Diese Bücher handeln von einem Prinzen, der versucht seinen rechtmäßigen Thron zurückzuerorbern. Einige Spieler sind tief in das Universum dieser virtuellen Welt abgetaucht und spielen das Spiel viele Stunden hintereinander.

"Der LegmirY Trojaner versucht außerdem, AntivirenSoftware und Sicherheitsanwendungen auszuschalten und bereitet damit den Weg für weitere HackerAngriffe. Keiner sollte vergessen, dass Viren, Würmer und Trojaner kein Spiel sind dies sind Kosten verursachende Störungen für Computernutzer weltweit", fährt Cluley fort.

Andere beliebte MultispielerOnlinespiele, deren Spieler in der Vergangenheit Ziel von Viren und Trojanern gewesen waren, sind "Outwar" und "Legend of Mir 2". Im letzten Monat wurde ein britischer Jugendlicher zu 6 Monaten auf Bewährung verurteilt, weil er an der Verbreitung des RandexWurms beteiligt war. Dieser Wurm hatte zum Ziel, Punkte bei dem Spiel "Outwar" zu gewinnen.

Sophos empfiehlt Unternehmen, ihre Gateways mit profunden Lösungen vor Viren und Spam zu schützen. Unternehmen sollten außerdem ihre Desktops und Server mit einem sich automatisch aktualisierenden Schutz ausstatten.

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.