Sophos bietet proaktiven Schutz vor neuer Bagle-Variante

Oktober 29, 2004 Sophos Press Release

Die Antivirus-Experten bei Sophos weisen Computer-Anwender darauf hin, vor einer neuen Variante des Bagle-Wurms auf der Hut zu sein, die sich gerade rasant verbreitet. Sophos rät daher allen Usern, sicher zu stellen, dass ihr Virenschutz auf dem neuesten Stand ist, um sich vor Attacken per E-Mail zu schützen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind schon unzählige Meldungen des W32/Bagle-AU Wurms bei Sophos eingegangen. Für User, die nicht ausreichend geschützt sind, ist heute die Gefahr groß, mit dem Wurm infiziert zu werden, sobald sie ihre E-Mails abrufen.

Typische E-Mails, die mit Bagle-AU infiziert sind, haben Betreffzeilen wie "Re: Hello" oder "Re: Thank you", die Attachments lauten oft "Joke" oder "Price". Wenn das Attachment geöffnet wird, infiziert der Wurm den Computer und versucht, sich an andere E-Mail-Adressen zu versenden.

"Rund um die Welt registrieren etliche Unternehmen große Mengen dieser neuen Wurm-Variante an ihren E-Mail Gateways. Jeder, der einen Computer benutzt, sollte sicherstellen, dass der Rechner gegen Bagle-AU gewappnet ist. Der Wurm hat das Potenzial, die Kommunikation völlig lahm zu legen, wenn er in Massen die E-Mail-Systeme verstopft", sagt Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. "Die ständig wachsende Zahl der neuen Viren pro Monat macht es absolut notwendig, einen verlässlichen Virenschutz im Einsatz zu haben, der stets automatisch auf dem aktuellen Stand ist."

Auch wenn Bagle-AU erst am 29. Oktober zum ersten Mal aufgetaucht ist, schützt Sophos Anti-Virus durch sein proaktives Verfahren bereits seit dem 22. September des Jahres vor der Bagle-Variante, als W32/Bagle-Gen, ohne dass Nutzer ein weiteres Update benötigen.

Weitere Informationen zu W32/Bagle-AU finden Sie hier.