Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

04 Aug 2004

Neue Variante des MyDoom-Wurms sucht E-Mail-Ziele über Yahoo Suchmaschine

Yahoo People Search
Der MyDoomQ Wurm sucht über die Yahoo People Search gezielt nach EMailAdressen

Sophos warnt ComputerBenutzer vor der aktuellen Variante des MyDoom Wurms, W32/MyDoomQ, die sich derzeit rasant verbreitet. MyDoomQ kommt als EMail Attachment daher und durchkämmt alle Dateien eines infizierten Computers nach EMailAdressen, an die er sich selbst weiter versendet. Außerdem verwendet MyDoomQ die "People Search" Funktion der Yahoo Webseite (people.yahoo.com), um gezielt nach weiteren EMailAdressen zu suchen und so weitere Computer zu infizieren.

Diese Attacke ist ein Echo auf die der letzten Woche, bei der der MyDoomO Wurm Suchmaschinen, wie Google, Yahoo, Lycos und Altavista dazu missbraucht hat, EMailAdressen zu sammeln. Als Folge daraus war es Millionen von Usern unmöglich, im Internet etwas über Google zu suchen.

"TrittbrettfahrerViren sind weit verbreitet in der Cybercrime Unterwelt. Man muss also wirklich kein Hellseher sein, um vorherzusagen, dass es bald mehr Würmer geben wird, die Suchmaschinen nutzen, um an EMailAdressen zu gelangen. Unglücklicherweise erwarten wir von den Virenschreibern leider genau das, nämlich zukünftig ähnliche Tricks auszuprobieren", sagt Christoph Hardy, Security Consultant bei Sophos. "Alle InternetNutzer sollten sicherstellen, keine infizierten Dateien weiterzuleiten, ihren Virenschutz stets aktuell zu halten, und extreme Vorsicht beim Empfang von unerbetenen EMailAttachments walten lassen."

Microsoft und SCO haben eine bedeutende Belohung von insgesamt 500 000 $ für Informationen ausgesetzt, die zur Ergreifung der Hintermänner von MyDoomQ führen.

"Irgendjemand in der Cybergemeinschaft muss wissen, wer hinter MyDoomQ steckt", fährt Christoph Hardy fort. "Wenn dieses Wissen an die Behörden weiter geleitet wird, kann das die Ermittlungen ein entscheidendes Stück voran bringen."

Zum Zeitpunkt dieses Artikels scheint die Yahoo Suchmaschine einwandfrei zu arbeiten und MyDoomQ sich nicht in größeren Mengen, als sein weiter verbreiteter Vorgänger auszubreiten.

Weitere Informationen zu W32/MyDoomQ finden Sie hier.

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.