Presse

Lesen Sie unsere neuesten Meldungen

19 Jul 2004

Erster Virus für Pocket PCs entdeckt, Sophos gibt Entwarnung: Keine akute Gefahr

Dear User, 
am I allowed to spread?

Kein Grund zur Panik für PDANutzer, da Virus nicht "in the wild" ist

Die VirenExperten von Sophos geben bekannt, dass am Wochenende der erste Virus überhaupt, der das Betriebssystem Microsoft Pocket PC befallen kann, entdeckt wurde.

Der DutsVirus (WCE/DutsA) kann PDAs infizieren, auf denen das Microsoft Pocket PC Betriebssystem läuft. Der Virus wurde von der "A29 virus writing gang" entwickelt, der gleichen Gruppe, die behauptet, auch für den ersten HandyVirus, Cabir, verantwortlich zu sein.

Der DutsVirus verbreitet sich nicht über EMail, sondern muss bewusst von einem Pocket PC PDAUser zum anderen gesendet werden. Wenn die infizierte Datei ausgeführt wird, erscheint auf dem Display die Nachricht:

"WinCE4.Dust by Ratter/29A"
"Dear User, am I allowed to spread?"

Nur wenn der User dem zustimmt, versucht der Virus andere ausführbare Programme auf dem PDA zu infizieren.

"Duts ist ein Beweis dafür, 'dass es geht' und wird sich nicht 'in the wild' verbreiten. Vermutlich ist es wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden, als sich diesen Virus einzufangen", sagt Christoph Hardy, Security Consultant bei Sophos. "Pocket PC Besitzer sollten sich wegen Duts keine schlaflosen Nächte machen, obwohl der Virus einen Schatten von dem vorauswirft, was zukünftig möglich sein könnte."

Der Virus enthält die folgenden Nachrichten, die allerdings nicht angezeigt werden:

"This is proof of concept code. Also, i wanted to make avers happy. The situation when Pocket PC antiviruses detect only EICAR file had to end ..."

und

"This code arose from the dust of Permutation City"

"Permutation City" ist der Name einer Novelle des Science FictionAutors Greg Egan, die im Jahr 2050 spielt. Darin kommt eine Handlungsfigur vor, die besessen von der Idee des "künstlichen Lebens" ist und eine Reihe von Computer Charakteren entwirft (sog. "Copies"), die versuchen, ihrer virtuellen Welt zu entfliehen.

"Der Virus bezeichnet ein Mitglied der 'A29 virus writing gang' als seinen Urheber, der sich das Pseudonym Ratter gegeben hat. Sollte Ratter jemals von den Behörden vernommen werden, wird sich vermutlich zeigen, dass er wohl einer dieser fanatischen ScienceFiction Fans ist", so Christoph Hardy abschließend.

Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter www.sophos.de.