Virenverseuchte Computer versenden im Vorfeld der Europa-Wahl deutschsprachige rassistische E-Mail

Juni 11, 2004 Sophos Press Release


Die rassistische Spam-Mail wurde im Vorfeld der Europa-Wahl versendet

Internet-Anwender in Deutschland und der übrigen Welt wurden kurz vor der Wahl des Europäischen Parlaments massenweise mit rassistischen E-Mails bombardiert.

Die E-Mails, die kurz vor der Wahl des Europäischen Parlaments für rechts gerichtete Gruppen werben, wurden allem Anschein nach von Computern aus versendet, die mit dem weit verbreiteten W32/Sober-G Wurm infiziert sind.

Einige der Spam-Mails geben vor, von angesehenen deutschen Nachrichtenquellen, wie von "Der Spiegel", zu stammen. In Wahrheit enthalten sie jedoch rassistischen Text, wie z. B.: "Was Deutschland braucht, sind deutsche Kinder" und "Asylant quälte Tiere zu Tode".

"In vielen Bundesländern waren am vergangenen Sonntag auch Kommunalwahlen, vielleicht erklärt dies auch den Zeitpunkt dieser rassistischen Spam-Attacke", sagt Gernot Hacker, Director of Technology bei Sophos. "Aber egal, wer für diese Spam-Attacke verantwortlich ist, es ist gegen das Gesetz, infizierte Computer zum Verbreiten anstößiger Inhalte zu benutzen. Alle Computeranwender sollten sicherstellen, dass ihre Systeme ausreichend vor Viren und Hackerangriffen geschützt sind, um diese Art Missbrauch zu verhindern."

Sober-G ist ein Massmailing-Wurm, der sich an E-Mail-Adressen versendet, die er auf dem infizierten Computer aufgespürt hat. Deutsche Anwender waren besonders stark betroffen, da er sich neben der englischen, wie bei den meisten Viren üblich, auch in deutscher Sprache versenden kann.

"Wenn Ihr Computer vom Sober-G Wurm infiziert ist, könnten Sie - ohne es zu wollen - ein Teil des Problems sein. Ohne dass Sie es wissen, kann anstelle der Spammer Ihr Computer rassistische E-Mails versenden. Dies ist ein weiterer Beweis, dass Spammer und Virenschreiber eng zusammenarbeiten", fährt Hacker fort.

Die Abteilungen "Computerkriminalität" der Landeskriminalämter in Deutschland konnten letzten Monat deutliche Erfolge verzeichnen, nachdem sie im Zusammenhang mit dem Sasser-Wurm den Teenager Sven J. verhaftet haben.

Sophos empfiehlt Unternehmen, ihre E-Mails mit einer profunden Lösung vor Viren und Spam zu schützen, sowie ihre Desktops und Server mit einem Virenschutz auszustatten, der sich automatisch aktualisiert.