Top Ten der Viren und Hoaxes im Mai 2004

Juni 01, 2004 Sophos Press Release

Wie erwartet belegte der Sasser-Wurm den ersten Platz in den Charts und war für mehr als die Hälfte aller eingegangenen Virenreports verantwortlich.

Wie erwartet belegte der Sasser-Wurm den ersten Platz in den Charts und war für mehr als die Hälfte aller eingegangenen Virenreports verantwortlich.

Im Mai 2004 belegten folgende Schadprogramme die ersten zehn Plätze:

"Sasser war mit Abstand der hinterhältigste Virus in diesem Monat und betraf mehr Nutzer als die vorhergehenden Netsky-Würmer. Dadurch, dass sich der Wurm ohne Zutun der Computernutzer verbreitet und ein neu entdecktes Sicherheitsloch in Microsoft XP ausnutzt, konnte er unbemerkt in ungeschützte Rechner eindringen und die Internetverbindungen fluten", meint Gernot Hacker, Director of Technology bei Sophos. "Der sicherste Weg, solche getarnten Würmer auszusperren, ist ein umfassendes Sicherheitskonzept. Es empfiehlt sich daher, auf ein dreistufiges Sicherheitskonzept zu setzen: Dazu gehört ein Multi-Level Antiviren-Schutz, eine Firewall und Richtlinien, die das Aktualisieren der Software und den Umgang mit E-Mails und dem Internet regeln."

Sophos hat im Mai 959 neue Viren entdeckt und Schutz dagegen entwickelt. Das ist die höchste Anzahl an Viren, die seit Dezember 2001 in einem Monat entdeckt wurden. Derzeit bietet Sophos Schutz vor insgesamt 90.811 Viren.

Im Mai 2004 ergab sich außerdem folgende Rangliste der am häufigsten aufgetretenen Hoaxes:

Rang Hoax Prozentualer Anteil
1Hotmail hoax

 13.5%
2Meninas da Playboy

 11.0%
3Bill Gates fortune

 6.6%
4Bonsai kitten

 6.2%
5A virtual card for you

 5.0%
6Budweiser frogs screensaver

 4.9%
7JDBGMGR

 4.0%
8WTC Survivor

 3.9%
9Jamie Bulger

 3.3%
10Spunkball

 2.2%
Sonstige39.4%

"Diesen Monat tauchte der elektronische Kettenbrief ‘Spunkball’ das erste Mal auf", fährt Gernot Hacker fort. "Die E-Mail behauptet, Jugendliche davor zu warnen, parkende Autos mit Feuerbomben zu attackieren. Wenn man diese Sorte von E-Mails erhält, ist und bleibt der beste Rat, einfach auf ‘Löschen’ zu klicken. Außerdem kann der Einsatz einer effizienten Antispam-Software helfen, das Aufkommen von Hoaxes und Kettenbriefen zu verringern."

Sophos stellt für die Verwendung auf Intranet- und Internetseiten einen kostenlosen Info-Dienst zur Verfügung. So können Nutzer immer die aktuellsten Informationen über Viren und Hoaxes abrufen.

Eine Grafik zur Viren Top Ten finden Sie hier.

Weitere Informationen über sichere Computeranwendung und Tipps zum richtigen Umgang mit Hoaxes