Sasser Wurm-Attacke stammt aus dem Kinderzimmer

Mai 10, 2004 Sophos Press Release

Festnahme des Sasser Autors kann Hinweise für weitere Verhaftungen von Virenautoren liefern

Ein 18-jähriger Schüler aus Waffensen im Kreis Rotenburg in Norddeutschland wurde am letzten Samstag im Zusammenhang mit dem Sasser Wurm verhaftet. Er hat bereits gestanden, den Computerwurm programmiert und verbreitet zu haben. Das Schadprogramm hat innerhalb einer Woche weltweit mehr als 10 Millionen Computer infiziert und erheblichen Schaden angerichtet. Die Virenexperten von Sophos glauben, dass der Autor auch Informationen über den Netsky Wurm liefern kann. Dieser Wurm hält Computernutzer bereits das gesamte Jahr in Atem.

'Der Sasser Wurm attackiert alle Rechner, die nicht mit den aktuellen Sicherheits-Patches von Microsoft geschützt sind, und löst damit die bisher heftigste Virenattacke im Jahr 2004 aus', kommentiert Gernot Hacker, Director of Technology bei Sophos. 'Der Wurm zeigte einmal mehr, dass es nicht mehr ausreicht, das Betriebssystem und die Antiviren-Software zu installieren und dann die Beine hochzulegen. Heutzutage sollte jeder regelmäßig die aktuellen Sicherheits-Patches herunterladen und einen Virenschutz einsetzen, der sich automatisch um die neuesten Updates kümmert.'

'Wenn man den letzten Netsky Wurm genauer unter die Lupe nimmt, stößt man auf eine verborgene spöttische Botschaft an Antiviren-Software-Unternehmen: Der Autor behauptet, dass er für den Sasser Wurm verantwortlich sei. Falls das tatsächlich zutrifft, könnte dies die spektakulärste Verhaftung in Sachen Internet-Kriminalität überhaupt sein', fährt Gernot Hacker fort. 'Da alle diese Würmer sehr komplex waren und erheblichen Schaden angerichtet haben, liegt die Vermutung nahe, dass der Autor nicht allein gearbeitet hat und somit weitere Verhaftungen anstehen.'

Weitere Informationen über Sasser sind unter folgendem Link erhältlich: http://www.sophos.de/virusinfo/articles/sasser.html.