Sober-F verleiht sich das Prädikat "Virengeprüft"

April 05, 2004 Sophos Press Release

Die Virenexperten von Sophos, dem größten spezialisierten Entwickler von Antiviren- und Antispam-Software für Unternehmen, warnen vor einer neuen Sober-Variante. Sober-F (W32/Sober-F) zeichnet sich durch einen besonders hinterlistigen Trick aus: Der Wurm kann eine Nachricht am Textende der infizierten E-Mail anhängen, die behauptet, die E-Mail sei bereits auf Viren geprüft und virenfrei.

Sober-F trat erstmals am Wochenende auf und verbreitet sich via E-Mail. Die Betreffzeile kann stark variieren. Die Texte reichen von 'Oh my God', "Hi, it's me", "Well, surprise?!" bis zu "Bad Gateway". Sobald die angehängte Datei geöffnet ist, beginnt der Virus, nach E-Mail-Adressen auf der Festplatte des Computers zu suchen, an die er sich anschließend selbst verschickt. Stößt Sober-F auf eine deutsche E-Mail-Adresse, wechselt er die Sprache und leitet sich mit einem deutschen Text weiter.

"Der Trick mit der gefälschten Virenprüfung ist für alle ungeduldigen PC-Benutzer fatal. Aber angesichts des Schadens, den Viren anrichten, lohnt es sich etwas Zeit in die IT-Sicherheit zu investieren", meint Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos. "Die Tatsache, dass Sober-F während des Wochenendes auftrat, zeigt wie wichtig vor allem automatische Antiviren-Updates geworden sind."

Weitere Informationen über Sober-F finden Sie in der Virenanalyse.