Top Ten der im Februar 2004 an Sophos gemeldeten Viren und Hoaxes

März 01, 2004 Sophos Press Release

Sober-C nimmt wieder Spitzenplatz ein

Sophos, größter spezialisierter Entwickler von Antiviren- und Antispam-Software, hat wieder eine Top Ten der Viren und Hoaxes zusammengestellt, die Unternehmen rund um den Globus am häufigsten Probleme bereitet haben.

Im Februar haben sich MyDoom-A und Sober-C einen Zweikampf geliefert. MyDoom-A musste dabei den Spitzenplatz räumen und Sober-C ist wieder auf Platz eins.

Im Februar 2004 belegten folgende Schadprogramme die ersten zehn Plätze:

Rang Letzter Monat Virus Prozentualer Anteil
13W32/Sober-C

 35,3%
21W32/MyDoom-A

 25,3%
3NeuW32/Netsky-B

 7,8%
4NeuW32/Bagle-B

 5,3%
54W32/Dumaru-A

 2,6%
65W32/Mimail-J

 2,4%
78W32/Mimail-C

 1,8%
8NeuW32/Mimail-Q

 1,1%
92W32/Bagle-A

 1,1%
10WiedereinstiegW32/Gibe-F

 1,0%
Sonstige16,3%

"Sober-C, der im Dezember 2003 zum ersten Mal die Spitzenposition eroberte, ist in diesem Monat wieder dahin zurückgekehrt und hat die Top-Kandidaten MyDoom-A, Netsky-B und Bagle-B auf die nachfolgenden Plätze verwiesen", erklärt Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos. "Sober-C ist immer noch kräftig dabei, sich via E-Mail und Peer-to-Peer- Netzwerke zu verbreiten. Virenschutz gegen diesen Wurm gibt es bereits seit Monaten. Diejenigen, die jetzt noch sein Opfer werden, sollten über ein automatisches Antiviren-Upddate nachdenken, um ihren Rechner stärker zu schützen."

"MyDoom-A hat sich die befallenen PCs zunutze gemacht, um die Website der Firma SCO aus dem Internet zu werfen. Hätte sich der Wurm nicht am 12. Februar selbst abgeschaltet, wäre er mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Platz eins gelandet", meint Hacker. "Sein Ableger MyDoom-B versuchte zwar eine ähnliche DoS-Attacke auf die Website von Microsoft, aber hat zum Glück nur eine begrenzte Zahl an Infektionen verursacht. In die Sophos Top Ten hat er es jedenfalls damit nicht geschafft."

"In diesem Monat hat sich auch der Kampf gegen die Computerkriminalität verschärft. Beispielhaft dafür sind das Kopfgeld von 250.000 US-Dollar, das Microsoft auf den Schreiber von MyDoom-B ausgesetzt hat, und die Verhaftung von Gigabyte, einer Virenautorin in Belgien", ergänzt Hacker.

Sophos Anti-Virus erkannte in diesem Monat 869 neue Viren. Die Gesamtzahl der Viren, die Sophos bis jetzt aufgespürt und gegen die das Unternehmen Schutzmechanismen entwickelt hat, beträgt 88.288.

In der Hoax Top Ten für Februar 2004 ergaben sich keine großen Veränderungen:

Rang Hoax Prozentualer Anteil
1Hotmail hoax

 17,3%
2Meninas da Playboy

 15,7%
3JDBGMGR

 10,1%
4Budweiser frogs screensaver

 6,2%
5Bonsai kitten

 5,5%
6A virtual card for you

 3,7%
7WTC Survivor

 3,6%
8Bill Gates fortune

 3,4%
9Elf Bowling

 3,2%
10Applebees Gift Certificate

 2,8%
Sonstige28,4%

"Unternehmen sollten weiterhin hart gegen Hoaxes vorgehen. Während der Hotmail-Hoax nur wie eine Art Kettenbrief funktioniert, bergen andere Hoaxes einige ernsthafte Gefahren. Diese können sogar so weit gehen, dass Anwender überredet werden, Dateien vom System zu löschen", fährt Gernot Hacker fort.

Eine Grafik zur Viren Top Ten finden Sie hier.

Weitere Informationen über sichere Computeranwendung und Tipps zum richtigen Umgang mit Hoaxes