Top Ten der im Januar 2004 an Sophos gemeldeten Viren und Hoaxes

Januar 30, 2004 Sophos Press Release

MyDoom stürmt auf Platz eins der Virencharts

Sophos, größter spezialisierter Entwickler von Antiviren- und Antispam-Software, hat wieder eine Top Ten der Viren und Hoaxes zusammengestellt, die Unternehmen rund um den Globus am häufigsten Probleme bereitet haben.

Zwei Neueinsteiger sorgen für Abwechslung in den monatlichen Virencharts. Die beiden Würmer MyDoom und Bagle eroberten mit Leichtigkeit Platz eins und zwei der aktuellen Hitparade.

Im Januar 2004 belegten folgende Schadprogramme die ersten zehn Plätze:

Rang Letzter Monat Virus Prozentualer Anteil
1NeuW32/MyDoom-A

 25.1%
2NeuW32/Bagle-A

 16.3%
31W32/Sober-C

 9.9%
43W32/Dumaru-A

 5.3%
54W32/Mimail-J

 3.1%
6WiedereinstiegW32/Mimail-A

 2.7%
72W32/Mimail-K

 2.6%
85W32/Mimail-C

 2.2%
96=W32/Mimail-I

 1.0%
108W32/Klez-H

 0.8%
Sonstige31.0%

"Die beiden Neueinsteiger führen die Januar-Top-Ten an, obwohl sie erst kurz vor Ende des Monats aufgetaucht sind", erklärt Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos. "Der MyDoom Wurm, der eine Denial of Service-Attacke auf die Website des Softwareunternehmens SCO auslösen soll und Tausende von E-Mail-Konten verstopfte, trat erstmals am 26. Januar auf und machte rund ein Viertel aller eingegangenen Berichte aus."

"Der Bagle Wurm war dagegen im sprichwörtlichen Sinne ein echter Shooting Star. Mitte des Monats entdeckt, kletterte er schnell auf die Top-Plätze der Charts", fährt Hacker fort. "Aber ganz ähnlich wie bei dem Quasi-Namensvetter - der Marssonde Beagle - währte der Ruhm nur kurz. Der Wurm war so programmiert, dass er sich am 28. Januar selbst abschaltete."

Sophos Anti-Virus erkannte in diesem Monat 608 neue Viren. Die Gesamtzahl der Viren, die Sophos bis jetzt aufgespürt und gegen die das Unternehmen Schutzmechanismen entwickelt hat, beträgt 87.419.

In der Hoax Top Ten für Januar 2004 ergaben sich keine großen Veränderungen:

"Der Hotmail hoax hat es sich auf Platz eins richtig gemütlich gemacht", meint Gernot Hacker. "Hoaxes und Kettenbriefe verstopfen E-Mail-Server und belegen die wertvolle Bandbreite - es empfiehlt sich daher für alle Unternehmen, eine Anti-Hoax-Richtlinie einzuführen."

Eine Grafik zur Viren Top Ten finden Sie hier.

Weitere Informationen über sichere Computeranwendung und Tipps zum richtigen Umgang mit Hoaxes