Microsoft löscht Windowsupdate.com Website - Ausweichmanöver vor Blaster

August 15, 2003 Sophos Press Release

Medienberichten zufolge hat Microsoft bestätigt, dass das Software-Unternehmen entschieden hat, die Internetadresse Windowsupdate.com zu löschen. Die Website sollte am 16. August einer Denial-of-Service-Attacke von Computern zum Opfer fallen, die mit dem Wurm W32/Blaster-A infiziert sind.

Sean Sundwall, Pressesprecher von Microsoft sagte: "Windowsupdate.com zu löschen, war strategisches Vorgehen, um den Angriff abzuwehren. Wir haben nicht vor, diese Seite jemals wieder zu aktivieren."

Laut Microsoft können Verbraucher ihre Computer aktualisieren, indem sie die Internetadresse http://windowsupdate.microsoft.com oder die Hauptwebsite von Microsoft unter http://www.microsoft.com besuchen, wo Informationen über die Patches zum Herunterladen und über das Einrichten einer Firewall zu finden sind.

"Anwender sollen auf keinen Fall denken, dass sie, nachdem sie diese Maßnahmen getroffen haben, nichts weiter zum Schutz vor dem Blaster Wurm unternehmen müssen", sagt Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos. "Alle Computeranwender müssen trotzdem dafür sorgen, dass sich dieser Wurm nirgendwo auf ihrem PC versteckt. Installieren Sie also das Patch von Microsoft, stellen Sie sicher, dass Ihre Firewall entsprechend konfiguriert und Ihre Antiviren-Software up to date ist. Danach sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihren Computer in Zukunft noch sicherer verwenden können."

Sophos ist davon überzeugt, dass sich jeder IT-Manager, der für die Sicherheit zuständig ist, bei einer Mailing-Liste über Sicherheitslücken anmelden sollte, z. B. bei der von Microsoft unter www.microsoft.com/technet/security/bulletin/notify.asp . Andere Hersteller bieten ähnliche Dienste an.