Sophos ändert seine Vertriebsstrategie

Mai 07, 2003 Sophos Press Release

Umstellung auf indirekten Vertrieb stärkt Partnerbeziehungen des Virenschutz-Experten

Sophos startet mit einem modifizierten Vertriebskonzept für den deutschsprachigen Raum. Dazu forciert der Entwickler von Antiviren-Software den indirekten Vertrieb und festigt seine Partnerbeziehungen.

Das neue Vertriebsmodell baut auf gegenseitige Unterstützung bei neuen Projekten: Sophos versorgt Interessenten mit dem passenden Ansprechpartner im Channel, während die Partner Sophos-Account Manager ins Boot holen, wenn es um die Umsetzung von Projekten beim Kunden geht. Damit stellt Sophos sicher, dass seine Kunden weiterhin das gewohnte Qualitätsniveau beim Support und der Betreuung erhalten.

Sophos hat den Schritt vom direkten zum indirekten Vertrieb sorgfältig vorbereitet: Der Virenschutz-Experte hat mit einer Reihe neuer Partner verhandelt, die das bestehende Netzwerk verstärken sollen. Zudem baut das Unternehmen sein Schulungsangebot weiter aus. Das eigene Schulungszentrum am Firmensitz in Nieder-Olm wird nahezu um das Doppelte vergrößert, um die Partner adäquat auf ihre neuen Aufgaben vorzubereiten.

"Anstatt an der Preisschraube zu drehen", so Klaus Stemmer, Director of Sales von Sophos Deutschland, "werden wir unsere Kunden zusammen mit unseren Partnern weiterhin dadurch überzeugen, dass wir maximale Produkt- und Vertriebsqualität liefern - kombiniert mit hochwertigem Support und erstklassiger Betreuung."

Weitere Informationen zur neuen Vertriebsstrategie von Sophos und zum Unternehmen selbst finden Sie auf der Sophos Website.