Sophos stellt neue Version des Sophos Anti-Virus Interface vor

April 07, 2003 Sophos Press Release

SAV Interface bietet Partnern einfache Integration und zuverlässige Funktionalität

Sophos, größter spezialisierter Entwickler von Anti-Viren-Software für Unternehmen, hat sein strategisches Partnernetzwerk während des vergangenen Jahres um 120 Prozent ausgebaut. Damit arbeitet Sophos durch seinen andauernden Einsatz für die Entwicklung seiner Partner-Beziehungen jetzt mit genau 100 Partnern zusammen.

Darüber hinaus kündigt Sophos die Markteinführung der Version 3 seines Integrations-Produktes für Drittanbieter 'Sophos Anti-Virus (SAV) Interface' an. Angestoßen durch Vorschläge aus den Reihen der OEM-Partner von Sophos verfügt SAV Interface unter anderem über erweiterte Scanning-Technologien und mehr Funktionalitäten, um Netzwerk-Bedrohungen zu reduzieren. SAV Interface 3 ist noch widerstandsfähiger gegenüber eventuellen Attacken und läuft auf einer noch größeren Zahl an Plattformen.

Da Sicherheits-Bedrohungen auf der Unternehmensebene immer mehr zunehmen, hat Sophos während des vergangenen Jahres seine Zusammenarbeit mit OEM-Partnern verstärkt, um seinen Kunden voll integrierbare Produkte zu bieten, die vor den verschiedensten Attacken schützen. Wie bereits seine Vorgänger-Versionen ist auch dieses SAV Interface bewusst so konzipiert, dass es sich nahtlos in die Systeme der Partner integrieren lässt. Jedes neue Produktmerkmal optimiert den Virenschutz und verringert die notwendige Integrationszeit.

Durch Partnerschaften mit anderen führenden Anbietern von Sicherheitstechnologie, wie CipherTrust, Mirapoint und Sybari, kann Sophos Unternehmen eine umfassende Sicherheits-Strategie bieten und gleichzeitig seinen hohen Standard bei der Virenerkennung durch ein dediziertes Entwickler-Team wahren.

"Sophos ist eines der einfachsten, wenn nicht sogar das einfachste Unternehmen, mit dem sich eine Partnerschaft gewinnbringend umsetzen lässt. Überlegene Technologie und Leistung kombiniert mit proaktiven Partner- und Entwicklungs-Teams prädestinieren Sophos dafür", sagt Robert Wells, Director of Strategic Alliances bei Mirapoint. "Durch all die Erweiterungen am SAV Interface hat sich unsere Entwicklungszeit drastisch reduziert. Diese Erfahrung verbunden mit Sophos' eindeutigem Engagement in den Ausbau unserer Geschäftsbeziehungen verschafft uns eine sehr tiefe und fruchtbare Partnerschaft, die beiden Seiten Erfolg verspricht."

Neue Merkmale der Version 3 des SAV Interface sind unter anderem:

  • Neue Scan-Methoden:
    Drei neue Scan-Funktionen, um Dateien an mehreren Stellen gleichzeitig zu scannen. Dadurch entfällt das langwierige Herunterladen der Dateien auf Laufwerke, um sie zu scannen, und die Datei-Daten können ungeachtet ihrer Position, wie dem Hauptspeicher, gescannt werden.
  • Höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber Attacken:
    Umfassende Kontrolle über das Datei-Scanning durch Reports über Status und Fortschreiten der Prozesse. Scans können abgebrochen werden, um Zip-Bomben- und Denial of Service-Attacken zu vereiteln und um Server-Überlastungen zu vermeiden.
  • Identifizierung des Datei-Typs:
    Ungeachtet jeder Endung werden Datei-Typen akkurat identifiziert. Indem bestimmte Datei-Typen von vorn herein abgeblockt werden, kann SAV Interface jederzeit eingesetzt werden, um Dateifilterungs-Mechanismen zu implementieren.
  • Konfigurations-Options-Gruppen:
    Erhöhen die Kompatibilität zu bestehenden älteren Systemen durch Zusatztechnologie, die es der Client-Applikation erlaubt, die neuesten Optionen zu nutzen.
  • Kontrolle beim Herunterladen von Virus-Daten:
    Client-Applikationen erhalten erhöhte Kontrolle über das Laden von Virus-Datensätzen. SAV Interface unterstützt die schnelle und nahtlose Implementierung von dringenden Virus-Updates.
  • Optimierte Verfügbarkeit auf der Windows-Plattform:
    SAV Interface ist ab sofort auch auf Windows 95/98/Me verfügbar und darüber hinaus auf NT/2000/XP, Linux, Solaris, FreeBSD HP/UX, verschiedenen anderen UNIX-Ablegern, OpenVMS und OS/2. In der Entwicklung sind gegenwärtig Mac OS X und NetWare.

"Sicherheits-Risiken tauchen für ein Unternehmen in den verschiedensten Formen auf, die alle unterschiedlich angegangen und abgewehrt werden müssen", erklärt Pino von Kienlin, Managing Director von Sophos Deutschland. "Uns ist jedoch bewusst, dass sobald wir uns nicht mehr vollständig auf Virenschutz und -abwehr konzentrieren würden, wir nicht mehr die gleiche hohe Qualität und Zuverlässigkeit bieten können, für die Sophos weithin bekannt ist. Deshalb kooperiert Sophos mit anderen erfolgreichen Anbietern von Sicherheitslösungen, um seinen Kunden ein ganzheitliches Sicherheits-Produkt bieten zu können, das so gut ist, wie es nur sein kann."