Sophos: Problem mit Siemens Mobiltelefonen ist kein Virus

März 20, 2003 Sophos Press Release

Mehrere Medienunternehmen haben Berichte über ein Problem bei bestimmten Mobiltelefonen von Siemens veröffentlicht, die dazu führen können, dass das Telefon "einfriert", wenn es bestimmte Textnachrichten empfängt. Laut Experten bei Sophos handelt es sich dabei allerdings nicht um einen Virus. Ein Patch, um dieses Problem zu beheben, steht bereits zur Verfügung.

Aufgrund eines Problems in der 35er und 45er Serie der Siemens Mobiltelefone können die Telefone nicht mehr korrekt funktionieren, wenn sorgfältig erstellte EMS (Enhanced Messaging Service)Nachrichten an das Telefon gesendet werden. EMS ist eine Technik, mit der Mobiltelefone Symbole (z. B. HerzSymbole) sowie herkömmlichen Text empfangen können.

Laut SiemensSprecher Michael Stenberg führt dieses Problems dazu, dass eine Nachricht das Telefon auffordern kann, ein Symbol anzuzeigen, das gar nicht existiert. Durch die Suche nach dem nicht existierenden Symbol wird das Telefon dann "eingefroren".

"Es handelt sich hierbei um etwas völlig anderes als einen Virus", sagt Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos. "Im Gegensatz zu einem Virus kann sich eine Textnachricht nicht replizieren und wurde auch nicht absichtlich von jemanden gesendet, der weiß, welches Mobiltelefon der betroffene Teilnehmer benutzt. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, das überhaupt jemand von diesem Problem betroffen sein wird. Wenn es aber doch passieren sollte, muss das Mobiltelefon lediglich kurz aus und dann wieder eingeschaltet werden."

Siemens hat ein SoftwareUpdate auf seiner Website zur Verfügung gestellt, das dieses Problem behebt.