Sophos macht Updates für Remote User möglich

Februar 18, 2003 Sophos Press Release

Sophos, einer der weltweit führenden Anbieter von Virenschutz für Unternehmen, verfeinert seine Erfolgssoftware Sophos Enterprise Manager mit hilfreichen Extras und stellt die jüngste Version erstmals auf der CeBIT 2003 (Halle 6, H07) vor.

Der Sophos Enterprise Manager ist jetzt mit einer Remote Update-Software ausgerüstet, um Unternehmen auch außerhalb des sicheren Netzwerkes aktuellen Virenschutz zu garantieren. Damit bannt Sophos gravierende Sicherheitsrisiken für Unternehmen und Außendienstmitarbeiter und bietet seinen Kunden einen weiteren, zeitgemäßen Schutzmechanismus. Ab sofort ist die neue Fassung bei allen bekannten Vertriebspartnern erhältlich. Bestehende Kunden, die den Enterprise Manager bereits einsetzen, können sich die Remote Update-Software kostenfrei von der Sophos Website herunterladen.

Mit Remote Update unterstützt Sophos hauptsächlich Mitarbeiter, die ständig unterwegs sind oder aus der Ferne auf das Unternehmensnetz zugreifen. Die Remote Update-Funktion ermöglicht es dem Anwender, die Desktop-Software Sophos Anti-Virus zu installieren und zu überwachen und sie über das Internet oder das Unternehmens-Intranet automatisch oder manuell zu aktualisieren. Dazu greift der User über das Internet, WAN oder LAN auf ein zentrales Installationsverzeichnis CID (Central Installation Directory) auf dem Unternehmens-Webserver zu. Remote Update überwacht dabei die jeweils verfügbare Bandbreite, um sicherzustellen, dass alle anderen Applikationen weiter zur Verfügung stehen.

Damit so wenig Bandbreite wie möglich belegt wird, sind die Sophos Anti-Virus Updates gewöhnlich nur ein bis zwei KB groß, während das monatliche Produkt-Update beziehungsweise -Upgrade schlanke 250 KB umfasst. Die neueste Version von Sophos Anti-Virus beziehungsweise die Updates werden nach Bedarf entweder automatisch oder manuell vom Remote Update-Nutzer heruntergeladen. Durch die ständig aktuelle Virenerkennung sind zukünftig Laptops oder Rechner, die nicht ständig mit dem Unternehmensnetzwerk verbunden sind, gegen die neuesten Schadprogramme geschützt.

"Da die Zahl der Viren im Umlauf täglich wächst, müssen Unternehmen proaktiv Schritte zum eigenen Schutz einleiten", sagt Brian Burke, Senior Research Analyst der Internet Security Software bei IDC. "Außendienstmitarbeiter und Dienstreisende sind die verwundbarste Stelle eines jeden Unternehmens-Sicherheitsnetzwerks und Administratoren haben es seit jeher schwer, strenge Sicherheits-Maßnahmen durch- und umzusetzen. Die Remote Update Funktion von Sophos bekämpft eine der größten Sicherheits-Lücken im Unternehmen."

Remote Update ist die logische Ergänzung des Enterprise Managers, der Administratoren jetzt die volle Kontrolle über den Virenschutz aller Rechner im Unternehmen und über die Unternehmensgrenzen hinaus gibt. Der Enterprise Manager verteilt automatisch die aktuellsten Viren-Updates und Sophos-Applikationen und kann eigenständig nach individuell festgelegten Zeitrastern programmiert werden. Je nach Bedarf können Administratoren alle Update-Funktionen aber auch manuell durchführen.

Die Enterprise Manager Suite besteht gegenwärtig aus den folgenden vier Komponenten:

  • EM Konsole - das Interface der Suite;
  • EM Library - eine Applikation, die das sichere, automatische Herunterladen und Verteilen von Sophos Anti-Virus und den aktuellen Virus-Identifikations-Dateien von einer eigens eingerichteten Sophos-Website auf lokale File-Server und Desktops gewährleistet;
  • SAVAdmin - ein graphisches Management-Tool, das Sophos Anti-Virus von einem einzelnen, zentralen Windows-Rechner über ein Multi-Server Windows Netzwerk hinweg installieren, konfigurieren und überwachen kann; und
  • Remote Update - eine Applikation, die Downloads von Virenschutz und Sophos Anti-Virus Produkt-Updates auf den Desktops mobiler und externer Anwender über das Internet oder die WAN- beziehungsweise LAN-Anbindungen eines Unternehmens erlaubt.

Mehr Informationen über Remote Update