Sophos schnappt sich Viren aus der Ferne

Januar 16, 2003 Sophos Press Release

Der Spezialist für Antiviren-Software präsentiert innovative Produkt-Highlights auf der CeBIT 2003

Bei Sophos haben Viren auch in diesem Jahr keine Chance. Das beweist Sophos auf der CeBIT 2003 in Hannover vom 12. bis 19. März 2003 mit neuen Produkt-Highlights und Services. Wer sich persönlich überzeugen will, findet Sophos in der IT-Security-Halle 6, Stand H07.

Mit dem Enterprise Manager zeigt Sophos sein erfolgreichstes Produkt, das seit der Markteinführung vor einem halben Jahr rund 16.000 Kunden für sich gewonnen hat. Um der Produktpalette den letzten Schliff zu geben, bietet Sophos seinen Kunden zusätzlich eine Remote Update-Software für Rechner an, die nicht ständig mit dem Unternehmensnetzwerk verbunden sind. Bislang als Beta-Version erhältlich erlaubt Remote Update, sich über das Internet oder das Unternehmens-Intranet die neueste Version von Sophos Anti-Virus oder auch nur die nötigen Updates individuell herunterzuladen. Durch die ständig aktuelle Virenerkennung sind dann zum Beispiel auch Laptops vor Schadprogrammen sicher.

An den Start geht außerdem die dritte Version des Sophos Anti-Virus Interface (SAV Interface 3), die neben den bekannten Funktionalitäten interessante Neuerungen aufweist: Die monatlichen Updates wurden umgestellt, um die Netzwerknutzung deutlich zu beschleunigen. Zudem wird die Überprüfung von Alternate Data Streams (ADS) unterstützt und der Datenverkehr kann nun bereits im Speicher geprüft werden.

Einblick gibt Sophos ebenso in seinen innovativen Infofeed-Service sowie in die neue Version des MailMonitor für SMTP 1.2.0, die neben Windows NT/2000 und Linux/Intel nun auch auf Solaris/SPARC arbeitet.

Sophos freut sich auf Einzelgespräche am Stand und hinterlegt zudem während der Messe ausführliche Informationen im Fach 43 des Pressezentrums.