Microsoft verbreitet versehentlich Nimda-Virus in Korea

Juni 17, 2002 Sophos Press Release

Microsoft hat bestätigt, dass mit der koreanischen Version des Visual Studio.net Software-Pakets versehentlich Kopien des Virus W32/Nimda an Entwickler versandt wurden.

Der Nimda-Virus ist erstmals im September 2001 aufgetreten und kann auf einfache Weise mit einer aktuellen Antiviren-Software gestoppt werden.

Laut Christoper Flores, Lead Product Manager für Visual Studio.net bei Microsoft, hat der Virus eine Datei auf der CD infiziert, nachdem ein Drittunternehmen das Software-Paket ins Koreanische übersetzt hatte.

Indem er eine Schwachstelle in der IIS-Webserver-Software von Microsoft ausnutzt, beschädigt der Nimda-Virus Websites mit Schäden verursachendem Code. Ohne dass sie es wissen, lösen ahnungslose Computeranwender den Virus aus, indem sie lediglich auf einer Website surfen. Der Virus leitet sich daraufhin per E-Mail an alle Adressen weiter, die er auf dem Computer des Anwenders finden kann.

Es liegen keine Meldungen vor, dass sich jemand seit dieser neuen Verbreitung des Virus mit Nimda infiziert hat. Microsoft hat ausführliche Informationen auf seiner Website unter http://msdn.microsoft.com/vstudio/downloads/updates/kohelpfilefix.asp zur Verfügung gestellt.

"Glücklicherweise ist es bei dieser versehentlichen Verbreitung unwahrscheinlich, dass Anwender mit diesem Virus infiziert werden," sagt Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. "Das Unternehmen, das den größten Schaden davon trägt, ist Microsoft, da seine Glaubwürdigkeit im Sicherheitssektor angeschlagen ist. Jedoch wäre es ein Fehler, wenn sich andere Unternehmen selbstgefällig an dem Missgeschick von Microsoft laben. Alle Unternehmen sollten angemessene Computer-Richtlinien einführen, um das Risiko einer Virusinfektion zu minimieren, und dafür Sorge tragen, dass ihre Partner und Lieferanten dasselbe tun."

Sophos empfiehlt Anwendern, die besorgt sind, dass sie für eine Infektion anfällig sein könnten, eine verlässliche und aktuelle Antiviren-Software einsetzen.