Sircam - noch immer "in the wild"

Oktober 09, 2001 Sophos Press Release

Der technische Support bei Sophos erhält weiterhin zahlreiche Anrufe von Computeranwendern, die von dem Wurm W32/Sircam-A betroffen sind, der erstmals im Juli 2001 gemeldet wurde.

"Es ist einfach schwer zu glauben, dass Anwender noch immer von diesem Virus infiziert werden, da es doch so einfach ist, ihn mit einer aktuellen Antiviren-Software zu stoppen," sagt Gernot Hacker, Senior Technical Consultant bei Sophos Anti-Virus. "Sircam schadet Unternehmen besonders, da er die Vertraulichkeit eines Unternehmens untergräbt, indem er Dokumente und Tabellen, die sich auf der Festplatte befinden, verbreitet."

Sophos hat erstmals am 18. Juli 2001 eine Warnung herausgegeben und am selben Tag einen Schutz vor W32/Sircam-A zur Verfügung gestellt. Weiterhin empfiehlt Sophos Anwendern, sich bei seinem kostenlosen Benachrichtigungsservice anzumelden, um vor neuen Viren "in the wild" gewarnt zu werden.